Home       Bibelkreis.ch


Frage 1095

Schalom!

Zu Fragen nach Luther und seinem "Judenhass" ist folgendes Buch sehr zu empfehlen: "Luther und die Juden" von Andreas Späth. Späth spricht Luther nicht von seiner Schuld frei, es werden aber die Gegensätze zum Nationalsozialismus und Rassismus gegenüber Luthers Aussagen herausgearbeitet. Wer sich zu diesem Thema objektiv äußern will sollte es gelesen haben.

Ich persönlich habe mir oft die Frage gestellt, zu welchen Gräueltaten ich (auch als Wiedergeborener) im 3. Reich fähig gewesen wäre. Da ich meine verdorbene Natur kenne, kann ich Gott nur dankbar sein, dass ich nicht zu dieser Zeit gelebt habe und hoffe nie in die Situation zu kommen, in der ich ähnlich schlimme Sünden begehe, die ich als solche da gar nicht erkenne. David bat auch um Vergebung seiner verborgenen Sünden, also um Sünden, die ihm selbst nicht als Sünde bewußt waren. So sicher auch Luther.

Zur Frage nach der Taufe stimme ich Luther keineswegs zu. Weder zur Teufelsaustreibung nur zur Taufwidergeburt. Doch frage ich mich, wo das von Dir beschriebene Teufelsaustreibungsritual sich so bei Luther findet?

Deswegen Luthers Rechtfertigungslehre abzulehnen, weil er den Zusammenhang Taufe und Wiedergeburt falsch gefaßt hat kann ich nicht nachvollziehen (natürlich gibt es da auch einen Zusammenhang zur Rechtfertigung). Es gibt wohl kaum jemandem, der die Rechtfertigungslehre klarer verkündet hat als Luther, man lese nur seine Vorlesung über den Galaterbrief.

Wenn Du Luther als "böse, verwerflich und pervertiert" bezeichnest, trete ich für ihn, auch mit all seinen Fehlern, die ich nicht gutheiße, in den Riss und behaupte, dass sich kaum ein deutschsprachiger Theologe finden läßt, der Luther in seinem biblischen Glauben übertrifft. Dass ich jetzt als Ketzer gelte läßt mich kalt. Luther hat am Ende seines Lebens in den Vorreden zu seinen Schriften für seine Fehler damit um Entschuldigung gebeten, dass er als Mönch in der katholischen Kirche gelebt hat.

Auch zum Thema Prädestination ließe sich noch einiges sagen, dazu vielleicht ein anderes mal. Nur ein Link zum Thema von Benedikt Peters: http://www.bibelbund.christen.net/htm/bgdl61.htm

Auch wenn ich beim Überfliegen zwei Punkte gefunden habe, denen ich nicht zustimme, doch sehr gut.

Für mich Sünder freue ich mich die Sünder Luther und Calvin, als allein durch Gott gerechtfertigte, im Himmel zu begegnen.

Schalom Andreas, der Ketzer.


Lieber Ketzer Andreas     

Vortragsreihe über die Gefahren des Calvinismus Bestellen
Calvinismus  Dave Hunt
 

Ich gebe zu, dass  ich das Späth - Buch  nicht kenne. Schande über mein Haupt. Ich zitiere selber aus Originaldokumenten Luthers..> Vorerst genügt mir dies.

Über die Rechtfertigungslehre Luthers  habe ich erst angefangen zu schreiben...
Er brauchte aber gar keine Rechtfertigungslehre und kein Evangelikaler Christ  hat offensichtlich verstanden,  was Luther eigentlich damit lehrte . Er sehrwahrscheinlich am wenigsten.  Wenn ich Luther lese , habe ich immer den Eindruck , dass da ein geisteskranker Wirrkopf am Werke war. Bei Calvin dasselbe.  Denn entweder rettet die Kindertaufe oder ich muss gerechtfertigt werden. Aber bei Luther war es so wild,  dass er sogar sagte, dass kleine Kindlein habe vor der sog. Taufe bereits  den "Glauben".  Nun, auch  ich  hoffe für Luther und Calvin,  dass ich sie im Himmel antreffen werde. Dann haben sie sich allerdings  in letzter Sekunde  bekehrt.  Doch halt,   das geht ja laut Calvin gar nicht,  denn Gott wählt ja aus,  wer in den Himmel kommt und wer in die Hölle muss. Der Mensch könne sich angeblich gar nicht bekehren... Kein Wunder,  bei so einer Irrlehenanhäufung, dass Lutheraner und Calvinisten im Irrwahn der Allversöhnungsirrlehre  enden.

 Aber Calvin wusste von sich nicht,  ob er selbst errettet war, dafür hat er sein heidnische Auserwählungsirrlehre bei dem heiligen?? Augustinus abgekupfert.  Kunststück,  wenn man sich nicht bekehrt dann weiss man natürlich  auch nicht ob man errettet ist. Und wenn man wirkliche  Gläubige und andere Menschen ermordet,  wie ein Luther und Calvin es taten,  dann tut man mir Gewalt an,  wenn man meint, ich müsse glauben das diese  beiden  Teufelswerkzeuge begnadetet Gottesdiener gewesen seien.

Auch Schalom!

Auch Ketzer,

Hans Peter Wepf

Benedikt Peters