diesen, hingegeben nach dem bestimmten Ratschluss und nach Vorkenntnis Gottes, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen an das Kreuz geschlagen und umgebracht. Apg. 2,23
In diesem Vers sehen wir, dass Gott auf Grund seiner Vorkenntnis ganz sicher nicht überrascht wird. Auch der Herr Jeus als wahrer Gott und wahrer Mensch wusste alles (Joh. 18,4). Wir erinnern uns erneut daran, dass der Herr Jesus schon vor Grundlegung der Welt als das Lamm Gottes erkannt war. Heißt das nun, dass die Menschen damals einfach wie Roboter den Ratschluss Gottes ausgeführt haben, ohne überhaupt eine Möglichkeit zu haben anders zu handeln? Wenn dies so wäre, dann Hätte Petrus sie beruhigen können, dann wären die Menschen nicht schuldig. So aber sagt er ihnen auf die Frage, was sollen wir tun?
Petrus aber spricht zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die in der Ferne sind, so viele irgend der Herr, unser Gott, herzurufen wird. Und mit vielen anderen Worten beschwor und ermahnte er sie, indem er sagte: Lasst euch retten von diesem verkehrten Geschlecht! Die nun sein Wort aufnahmen, wurden getauft; und es wurden an jenem Tag etwa dreitausend Seelen hinzugetan. Apg. 2,38-41
Die Bibel kennt nur bei Besessenen eine Fremdsteuerung. Diese sind dann sogar noch schuldig, weil sie sich wissentlich mit den Mächten der Bosheit eingelassen haben.

Als die Israeliten unter ihren letzten Königen die Untreue dem Land und den Sabbathjahren gegenüber voll gemacht hatten, da kam unter Nebukadnezar Gericht von Seiten Gottes. Die Edomiter koalierten mit Babylonien. Beide Völker brachten den Tempeldienst in Jerusalem zu Ende. Für die Juden war es zunächst göttliches Gericht. Babel und Edom brachten sich aber auch selbst unter Gericht, weil sie den Tempel zerstörten und den wahren Gott weder anbeteten, noch ihm Lob darbrachten. 

Die Menschen zur Zeit des Herrn Jesus mussten nicht Buße tun, weil sie an der Erfüllung des Ratschlusses Gottes beteiligt waren, sie mussten wegen ihrer Bosheit Buße tun. Niemand von ihnen hatte als Handlungsmotiv die Erfüllung des Ratschlusses Gottes, sonst hätten Sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt, denn Gott wollte, dass Menschen als Söhne zur Herrlichkeit geführt werden sollten. Das, was die Menschen taten verhinderte im Bezug aus sie selbst sogar den Ratschluss Gottes. Sie kamen nämlich nicht zur Herrlichkeit.

Lukas 7 zeigt uns ganz deutlich, dass Menschen im Bezug auf sich selbst den Ratschluss Gottes zu nichte machen können.
die Pharisäer aber und die Gesetzgelehrten machten in Bezug auf sich selbst den Ratschluss Gottes wirkungslos, weil sie sich nicht von ihm taufen ließen. Lukas 7,30
Niemand wird seine Verantwortung los, weil er so handelt wie Gott es im vorhinein wusste. Noch einmal, Gott ist Allwissend, aber nicht Allbestimmend.