Zurück zu: ==>  Erbauung    Bibel

Home     

Zurück zu Ulrich Brinkmann

Jungfrauen
 
gerade wenn wir über Midian nachdenken, dann müssen wir über sein Abstammung und über seine Geschichte nachdenken. Midian ist ein Sohn von Abraham und Ketura. Das ist von ganz enormer Bedeutung für die weiteren Erwähnungen von Midian in der Bibel.
 
Ich überspringe ein paar Erwähnungen und erinnere nur daran, dass Mose selbst in das Land Midian floh und das Ziporra (die Frau von Mose) eine Tochter des Priesters von Midian war. In Midian gab es lange vor Israel einen Prieterdienst! Offensichtlich war dieser Priesterdienst in Übereinstimmung mit den Gendaken Gottes, zumindest finden wir nichts Gegenteiliges in der Schrift. Noch in 4. Mose 10 fordert Mose seinen Schwiegervater Reghuel auf mit dem Volk zu ziehen. Midian wurde offensichtlich mehrfach vor die Wahl gestellt, dem Volk Gottes zugehörig zu sein, sich als wirkliche Söhne (Same) Abrahams zu erweisen. Nach Hebr. 2 nimmt sich der HERR des Samens Abrahams an.
 
In Johannes 8 lernen wir, dass Nachkommen Abrahams nicht unbedingt Kinder oder Söhne Abrahams sind.  "Jesus spricht zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wäret, so würdet ihr die Werke Abrahams tun;" (Joh. 8,39)
 
Also, Nachkommen Abrahams sind nicht unbedingt Kinder Abrahams. Dies trifft natürlich ganz besonders auf Midian ab 4. Mose 22 zu. Nachdem Midian völlig geoffenbart hat, dass er mit den Kindern Abrahams nichts gemein hat, kommt es zu einer Gerichthandlung von seiten Gottes, die aber nicht zur vollständigen Vernichtung von MIdian führt. So lesen wir z.B. in Richter 6 das Gott Israel für sieben Jahre in die Hand Midians gab.
 
Wir müssen also bei der Frage nach der Behandlung der Jungfrauen genau beobachten, wie Gott handelt. Diejenigen, die völlig geoffenbart hatten, dass sie sich mit einem System eins machten, dass gegen Gott gerichtet war, die wurden gerichtet.
 
Wer hatte sich aber nicht völlig mit diesem System eingelassen? Die Kinder und ganz offensichtlich die Jungfrauen, sie waren nicht damit eins geworden. Ihnen wird Gnade gewährt. Sie können zu dem Teil der wahrhaftigen Kinder Abrahams kommen. Gott nimmt sich nach Hebr. 2 des Samens Abrahams an. Genau das lernen wir auch hier. In Midian sind Nachkommen Abrahams, die durchaus auch noch seine Kinder werden können. Löscht Gott diese auf Grund der Taten der Väter aus? Überhaupt nicht! Gott gibt die Möglichkeit wahrhaft Kinder Abrahams zu werden. So wie Reghuel eingeladen wurde mit dem Volk Israel, mir den wahrhaftigen Nachkommen (Kindern) Abrahams zu ziehen, so erhalten auch die Kinder, bis hin zu den Jungfrauen die Möglichkeit wahrhaftige Kinder Abrahams zu werden.
 
Wenn behauptet wird, es handle sich um eine sexuelle Belohnung für die Sieger, dann ist das einfach Gotteslästerung! Da sind nämlich nur 12.000! in den Kampf gezogen. Der Sieg gehört Gott! Das Volk wird später bei Ai noch lernen das in ihm, erst Recht in einem Teil von ihm keine Kraft ist. (Josua 7,5)
 
Gott ist langsam zum Zorn und groß an Güte (2. Mo. 34,6; 4. Mo. 14,18; Neh. 9,17; Ps. 86,15; Ps. 103,8; Ps. 145,8; Joew 2,13; Jona 4,2) so hat er sich besonders im AT geoffenbart.
 
Gott gibt Gnade für die Kinder und Jungfrauen, jede andere Behauptung ist Blasphemie!
 
herzliche Grüße
 
Ulrich