Home   Forum  Bibellehre.ch   Singetdemherrnkomplett_23_09_2019/singetdemherrn/index.htm  Jahresbibelleseplan  Evangelium Lehre aus dem Wort Gottes auf Youtube   Youtube hpw 
 
Synopsis  Aktuell 
Bibelstudien
   Der Segen Mose   Die Zukunft   Gemeinde   Die Gerichte in der Offenbarung  Die Erlösung des Menschen Geschichte Israel


Zurück zu:  LADWGAYT  (Gesamtübersicht der Manuskripte zu den YOUTUBE Lektionen


Zurück zu:  Jesus Christus  Heiland und Herr

Zurück zu:  LADWGAYT 
 (Gesamtübersicht der Manuskripte zu den
YOUTUBE Lektionen

►►Zurück  zu: Gott  kennen ist Leben


DIE NAMEN GOTTES

Die Wichtigkeit der Namen Gottes
Kulturelle Hintergründe
1. Der "Name" einer Person war zu biblischen Zeiten besonders wichtig für den Träger des Namens. Vgl. Jakob: 1.Mo. 25,26; 27,36; Hos. 12,4.

2. Den Namen einer Person zu ändern bedeutete, über diese Person Macht zu haben. Vgl. 2. Kön. 23,34; 24,17; Dan. 1,6-7.

Die Namen Gottes sind eine Selbstoffenbarung Gottes


Die Namen Gottes offenbaren Gott. Sie sind nicht bedeutungslose Titel. Sie offenbaren das Wesen, die Eigenschaften und die Herrlichkeit Gottes.

Die Namen Gottes offenbaren Gottes Beziehung zu den Menschen

Der Mensch ist in seinem Leben abhängig von Gott. Alles, was der Mensch Ist und hat, kommt von Gott. Diese Liebe und Fürsorge Gottes für den Menschen, sowie seine Heilig keit und
Gerechtigkeit wird in den Namen Gottes offenbart.

Die Namen Gottes beschreiben Erfahrungen mit Gott

Die Namen Gottes wurden in besonderen Situationen geoffenbart und beschreiben in diesen Zusammenhängen Erfahrungen, die Menschen mit Gott machten.

Der Name Gottes steht für Gott selbst
====================
"Und ich bin nicht mehr in der Welt, und diese sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater!
Bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, auf daß sie eins seien, gleichwie wir.
Als ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast;" - Johannes 17, 11-12

 Der Vater und der Sohn tragen den Namen Gottes - JHWH. Der Vater:

"Und er sprach : Du vermagst nicht mein Angesicht zu sehen, denn nicht kann ein Mensch mich sehen und leben." - 2. Mose  33, 20
 "Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht." - Johannes 1, 18
 "Und der Vater, der mich gesandt hat, er selbst hat Zeugnis von mir gegeben. Ihr habt weder jemals seine Stimme gehört, noch seine Gestalt gesehen," - Johannes 5,37
"Nicht daß jemand den Vater gesehen habe, außer dem, der von Gott ist , dieser hat den Vater gesehen." - Johannes 6,46
"Dem Könige der Zeitalter aber, dem unverweslichen, unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit? Amen." 1. Timotheus 1,17
"welche zu seiner Zeit zeigen wird der selige und alleinige Machthaber, der König der Könige und Herr der Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der ein unzugängliches Licht bewohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann, welchem Ehre sei und ewige Macht! Amen." - 1. Timotheus 6, 15-16

 "Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir einander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist vollendet in uns." - 1. Johannes 4,12
 -------------------------------------------------
Der Sohn, Jesus "Und Jahwe erschien dem Abram und sprach: Deinem Samen will ich dieses Land geben. Und er baute daselbst Jahwe, der ihm erschienen war, einen Altar." - Genesis 12,7
"Und Jakob fragte und sprach : Tue mir doch deinen Namen kund! Da sprach er: Warum doch fragst du nach meinem Namen? Und er segnete ihn daselbst." - Genesis 32,30
"Und Gott erschien dem Jakob wiederum, als eraus Paddan-Aram kam, und segnete ihn. Und Gott sprach zu ihm: Dein Name ist Jakob; dein Name soll hinfort nicht Jakob heißen, sondern Israel soll dein Name sein. Und er gab ihm den Namen Israel. Und Gott sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige, sei fruchtbar und mehre dich; eine Nation und ein Haufe von Nationen soll aus dir werden, und Könige sollen aus deinen Lendenhervorkommen. Und das Land, das ich Abraham und Isaak gegeben habe, dir will ich es geben, und deinem Samen nach dir will ich das Land geben. Und Gott fuhr von ihm auf an dem Orte, wo er mit ihm geredet hatte. Und Jakob richtete ein Denkmal auf an dem Orte, wo er mit ihm geredet hatte, ein Denkmal von Stein, und spendete darauf ein Trankopfer und goß Öl darauf. Und Jakob gab dem Orte, woselbst Gott mit ihm geredet hatte, den Namen Bethel." - Genesis 35, 9-15
"Und es stiegen hinauf Mose und Aaron, Nadab und Abihu, und siebzig von den Ältesten Israels; und sie sahen den Gott Israels; und unter seinen Füßen war es wie ein Werk von Saphirplatten und wie der Himmel selbst an Klarheit. Und er streckte seine Hand nicht aus gegen die Edlen der Kinder Israel; und sie schauten Gott und aßen und tranken." - Exodus 24, 9-11

 "Und er sprach: Höret denn meine Worte! Wenn ein Prophet unter euch ist, dem will ich, Jahwe, in einem Gesicht mich kundtun, in einem Traume will ich mit ihm reden. Nicht also mein Knecht Mose. Er ist treu in meinem ganzen Hause; mit ihm rede ich von Mund zu Mund, und deutlich und nicht in Rätseln, und das Bild Jahwes schaut er. Und warum habt ihr euch nicht gefürchtet, wider meinen Knecht, wider Mose, zu reden?" - Numeri 12, 6-8
 "und man wird es den Bewohnern dieses Landes sagen, welche gehört haben, daß du, Jahwe, in der Mitte dieses Volkes bist, daß du, Jahwe, Auge in Auge dich sehen läßt, und daß deine Wolke über ihnen steht, und du in einer Wolkensäule vor ihnen hergehst bei Tage und in einer Feuersäule bei Nacht." - Numeri 14,14
"Und der Engel Jahwes kam und setzte sich unter die Terebinthe, die zu Ophra war, welches Joas, dem Abieseriter, gehörte. Und Gideon, sein Sohn, schlug eben Weizen aus in der Kelter, um ihn vor Midian zu flüchten. --- Und Jahwe sprach zu ihm: Ich werde mit dir sein, und du wirst Midian schlagen wie einen Mann." - Richter 6,11+16 "
Und Manoah sprach zu dem Engel Jahwes: Wie ist dein Name, daß wir dich ehren, wenn dein Wort eintrifft? Und der Engel Jahwes sprach zu ihm: Warum fragst du denn nach meinem Namen? Er ist ja wunderbar! Da nahm Manoah das Ziegenböcklein und das Speisopfer und opferte es Jahwe auf dem Felsen. Er aber handelte wunderbar, und Manoah und sein Weib sahen zu; und es geschah, als die Flamme von dem Altar gen Himmel emporstieg, da fuhr der Engel Jahwes in der Flamme des Altars hinauf. Und Manoah und sein Weib sahen zu und fielen auf ihr Angesicht zur Erde. Und der Engel Jahwes erschien Manoah und seinem Weibe fortan nicht mehr. Da erkannte Manoah, daß es der Engel Jahwes war. Und Manoah sprach zu seinem Weibe: Wir werden gewißlich sterben, denn wir haben Gott gesehen! Aber sein Weib sprach zu ihm: Wenn es Jahwe gefallen hätte, uns zu töten, so hätte er nicht ein Brandopfer und Speisopfer aus unserer Hand angenommen, und er hätte uns dies alles nicht gezeigt, noch uns zu dieser Zeit dergleichen vernehmen lassen." - Richter 13, 17-23

 Im Todesjahre des Königs Ussija, da sah ich den Herrn sitzen auf hohem und erhabenem Throne, und seine Schleppen erfüllten den Tempel. Seraphim standen über ihm; ein jeder von ihnen hatte sechs Flügel: mit zweien bedeckte er sein Angesicht, und mit zweien bedeckte er seine Füße, und mit zweien flog er. Und einer rief dem anderen zu und sprach: Heilig, heilig, heilig ist Jahwe der Heerscharen, die ganze Erde ist voll seiner Herrlichkeit! Und es erbebten die Grundfesten der Schwellen von der Stimme der Rufenden, und das Haus wurde mit Rauch erfüllt. - Und ich sprach: Wehe mir! Denn ich bin verloren; denn ich bin ein Mann von unreinen Lippen, und inmitten eines Volkes von unreinen Lippen wohne ich; denn meine Augen haben den König, Jahwe der Heerscharen, gesehen. Und einer der Seraphim flog zu mir; und in seiner Hand war eine glühende Kohle, die er mit der Zange vom Altar genommen hatte. Und er berührte meinen Mund damit und sprach: Siehe, dieses hat deine Lippen berührt; und so ist deine Ungerechtigkeit gewichen und deine Sünde gesühnt. Und ich hörte die Stimme des Herrn, welcher sprach: Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen? Da sprach ich: Hier bin ich, sende mich.Und er sprach: Geh hin und sprich zu diesem Volke: Hörend höret, und verstehet nicht; und sehend sehet, und erkennet nicht! Mache das Herz dieses Volkes fett, und mache seine Ohren schwer, und verklebe seine Augen: damit es mit seinen Augen nicht sehe und mit seinen Ohren nicht höre und sein Herz nicht verstehe, und es nicht umkehre und geheilt werde. Jesaja 6, 1-10
 "Dies sprach Jesaja, weil er seine Herrlichkeit sah und von ihm redete." - Johannes 12, 41

 - "Stimme eines Rufenden: In der Wüste bahnet den Weg Jahwes; ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott! Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden; und das Höckerichte soll zur Ebene werden, und das Hügelige zur Niederung! Und die Herrlichkeit Jahwes wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird sie sehen; denn der Mund Jahwes hat geredet." - Jesaja 40, 3-5

"unter dem Hohenpriestertum von Annas und Kajaphas, geschah das Wort Gottes zu Johannes, dem Sohne Zacharias', in der Wüste. Und er kam in die ganze Umgegend des Jordan und predigte die Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden; wie geschrieben steht im Buche der Worte Jesaias', des Propheten: "Stimme eines Rufenden in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, machet gerade seine Steige! Jedes Tal wird ausgefüllt und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden, und das Krumme wird zum geraden Wege und die höckerichten zu ebenen Wegen werden; und alles Fleisch wird das Heil Gottes sehen". - Lukas 3, 2-6 -
"Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt." - Sacharja 12,10

 "sondern einer der Kriegsknechte durchbohrte mit einem Speer seine Seite, und alsbald kam Blut und Wasser heraus. Und der es gesehen hat, hat es bezeugt, und sein Zeugnis ist wahrhaftig; und er weiß, daß er sagt, was wahr ist, auf daß auch ihr glaubet. Denn dies geschah, auf daß die Schrift erfüllt würde: "Kein Bein von ihm wird zerbrochen werden". Und wiederum sagt eine andere Schrift: "Sie werden den anschauen, welchen sie durchstochen haben" - Johannes 19, 34-37
 "Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme des Landes. Ja, Amen." - Offenbarung 1,7 -

 "Ich bin Jahwe, das ist mein Name; und meine Ehre gebe ich keinem anderen, noch meinen Ruhm den geschnitzten Bildern." - Jesaja 42,8

 "Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Munde ist ein Wort in Gerechtigkeit hervorgegangen, und es wird nicht rückgängig werden, daß jedes Knie sich vor mir beugen, jede Zunge mir schwören wird. Nur in Jahwe, wird man von mir sagen, ist Gerechtigkeit und Stärke. Zu ihm wird man kommen, und es werden beschämt werden alle, die wider ihn entbrannt waren." - Jesaja 45, 23-24 "auf daß in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters." - Philipper 2, 10-11 ----------------------------------------------------------------------------------------

Beide zusammen
"Und Jahwe (Jesus auf der Erde) ließ auf Sodom und auf Gomorra Schwefel und Feuer regnen von Jahwe (der Vater im Himmel) aus dem Himmel;" - Genesis 19,24
 "Und ich werde sie stark machen in Jahwe, und in seinem Namen werden sie wandeln, spricht Jahwe." Sacharja 10,12 "Und Jahwe sprach zum Satan: Jahwe schelte dich, Satan! Ja, es schelte dich Jahwe, der Jerusalem erwählt hat! Ist dieser nicht ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist?" - Sacharja 3,2
 "Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jahwe. Ich (Jahwe=Jesus) habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung von Sodom und Gomorra durch Gott (dem Vater); und ihr waret wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jahwe." - Amos 4, 10-11
 "Der Herr, Jahwe, hat bei sich selbst geschworen, spricht Jahwe, der Gott der Heerscharen: Ich verabscheue die Hoffart Jakobs und hasse seine Paläste; und ich werde die Stadt preisgeben und alles, was sie erfüllt." - Amos 6,8
 "Jahwe sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!" - Psalm 110,1
=================

Im Alten Testament
1. Abraham rief den "Namen" des Herrn an. Den "Namen" des Herrn anzurufen bedeu tete Anbetung des Herrn. 1.Mo. 12,8; 13,4.

2. Der Herr tat kund seinen "Namen" vor Mose (2.Mo. 33,19), und Mose rief den "Na men" des Herrn an (2.Mo. 34,5).

3. Israel wurde gewarnt, den "Namen" des Herrn nicht zu entheiligen (3.Mo. 19,12; 22,2+32; 24,16), und den "Namen" des Herrn nicht zu missbrauchen (2.Mo. 20,7; 3.Mo. 19,12; 5.Mo. 5,11).

4. Die Priester dienten im "Namen" des Herrn. 5.Mo. 18,5; 21,5.

Im Neuen Testament
1. Die Erlösung von Sünde geschieht im Namen des Herrn Jesus. Joh. 1,12; Apg. 4,12.

2. Die Gläubigen sollen im "Namen" Jesu zusammenkommen. Matth. 18,20.

3. Das Gebet zum Vater geschieht im "Namen" Jesu. Joh. 14,13-14; 16,23-24+26.

4. Verfolgung kommt über die Gläubigen um des "Namens" Jesu willen. Matth. 10,22; Joh. 15,18-21; Apg. 5,41.

5. Die Wunder der Apostel geschahen im "Namen" des Herrn Jesus Christus. Apg. 4,10.

6. Den Jüngern Jesu (Aposteln) wurde verboten, Im "Namen" Jesu zu reden. Apg. 4,17-18; 5,28; 5,40.

7. Der Herr Jesus hat einen Namen, der über alle Namen ist, und in seinem Namen müs sen sich einmal alle Knie beugen. Phil. 2,9-10.

Die Hauptnamen für Gott im Alten Testament
El, Eicha, Elohim
1. Bei diesen Namen handelt es sich um die Grundnamen für "Gott". Diese Namen wurden im Alten Testament, nachdem das Wissen um den wahren Gott verdunkelt und verfälscht wurde, auch für Götzen verwendet. Der Name wurde beibehalten, die wahre Bedeutung ging verloren. 1.Mo. 35,2; 2.Mo. 12,12; 4.Mo. 33,4; Jos. 24,2.

2. Der Name "El" ist ein Name für Gott, der auch heute noch im Nahen Osten für Gott venvendet wird. Dieser Name kommt aus der Wurzel "stark, mächtig". Er wird im AI etwa 230 Mal verwendet 1 .Mo. 16,13; 35,3; 2.Mo. 15,2. Den Namen findet man auch häufig in Hiob und in den Psalmen.

 3. Der Name "Eloha" wird allgemein als die Einzahlform von "Elohim" angesehen. Die Herkunft des Namens ist unklar. Manche sehen den Namen "Eloha" in Verbindung mit dem Namen "El", dessen Bedeutung "stark sein, mächtig sein" ist. Andere sehen die Wurzel von "Eloha" als "Furcht, das Objekt der Furcht". Die Bedeutung wäre dann der "Furchterregende." Eloha wird 57 Mal im Alten Testament verwendet.

4. Der Name "Elohim" ist die Mehrzahlform von "El", oder von "Eloha." Der Name "Elo him" wird etwa 2570 Mal im AT verwendet.

Jehovah  (Jahwe)
1. Die Juden sprachen den Namen "Jahwe" aus falscher heuchlerischer  "Ehrfucht" vor Gott nicht aus. Wenn im Alten Testament der Name "Jahwe" steht, lasen die Juden statt dessen immer "Adonai".was eine Frechheit ist.

2. Die mit Abstand genauste deutsche  Bibelübersetzung die e-1905/27 (Elberfelder)  übersetzt" jhvh" nicht, weil man Namen nicht übersetzen darf  und gibt ihn mit  "Jehova" wieder.    Bibel

 Der Name "Jehovah" fürdie jhvh kann man besten in  deutsch ausprechen.  Dass "Jehova"  ein Kombination von JHVH und Adonai sei ist ein dämliches Märchen.
3. Die Antichriten   Zeugen Jehovas
4. Die Bedeutung des Namens "Jahwe" hat mit dem Zeitwort "sein" zu tun. Der Name hat deshalb die Grundbedeutung: "der Seiende, der Existierende, der Ewige." Vgl. 2.Mo. 3,13-15; 1.Mo. 21,33.

5. Der Name Jehove  wird über 5500 Mal im Alten Testament verwendet. Die Luther"Übersetzung"..  "übersetzt"..  jhvh  fälschlicherweise =   HERR.
  Eine der X- fürchterlichen Fehler der Luther ...Uebersetzung" ...  ►Prostantanische Irrlehren

 Adonai
 1. "Adonai" heißt "mein Herr, mein Meister". Adonai verlangt von seinen Untertanen Gehorsam.
 Vgl. 2.Mo. 4,10-14; Jos. 7,7-11; Ps. 110,1; Jes. 6,1+8-11.

2. Der Name "Adonai" wird auch für Menschen verwendet und bedeutet "mein Herr, mein Meister". 1.Mo.18,12; 24,9+10+12.

Weitere Namen (Titel) für Gott

1. Gott ist "der Fels". Der Fels ist ein Symbol für die Stärke und Unveränderlichkeit Got tes. 5.Mo. 32,4+15+18+30+31; Ps. 18,3; 31,4.

2. Gott ist eine "Burg", eine "Festung" für sein Volk. Hier wird der Schutz betont, der Gott für sein Volk ist. 2.Sam. 22,2; Ps. 18,3; 31,4; 91,2.

3. Gott ist der Seinen "Schild". Der Schild spricht von Verteidigung, von Schutz. 1 .Mo. 15,1; Ps. 3,4; 28,7.

4. Gott ist der "Mächtige". Dies spricht von der Stärke, Treue und der Geduld Gottes. 1.Mo. 49,24; Ps. 132,2+5.

5. Gott ist der "Eiferer". 2.Mo. 20,5; 34,14.

6. Gott ist der "Erretter". Ps. 18,3.

7. Gott ist unsere "Zuversicht". Ps. 91,2.

8. Gott ist der "Vater". 5.Mo. 32,6.

Mit "El" zusammengesetzte Namen Gottes
El Eljon (Gott der Höchste)
=====
Beide zusammen
"Und Jahwe (Jesus auf der Erde) ließ auf Sodom und auf Gomorra Schwefel und Feuer regnen von Jahwe (der Vater im Himmel) aus dem Himmel;" - Genesis 19,24
"Und ich werde sie stark machen in Jahwe, und in seinem Namen werden sie wandeln, spricht Jahwe." Sacharja 10,12
"Und Jahwe sprach zum Satan: Jahwe schelte dich, Satan! Ja, es schelte dich Jahwe, der Jerusalem erwählt hat! Ist dieser nicht ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist?"
- Sacharja 3,2
 "Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jahwe. Ich (Jahwe=Jesus) habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung von Sodom und Gomorra durch Gott (dem Vater); und ihr waret wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jahwe." - Amos 4, 10-11
"Der Herr, Jahwe, hat bei sich selbst geschworen, spricht Jahwe, der Gott der Heerscharen: Ich verabscheue die Hoffart Jakobs und hasse seine Paläste; und ich werde die Stadt preisgeben und alles, was sie erfüllt." - Amos 6,8
"Jahwe sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!" - Psalm 110,1
=====

Bei diesem Namen kommt die Erhabenheit Gottes zum Ausdruck. Er ist der Allerhöchste. Es gibt keine Macht, die über Gott steht.
Die Freiheit und Souveränität Gottes wird durch diesen Namen zum Ausdruck gebracht. Er ist der, der Autorität hat im Himmel und auf Er den. Gott verwendete diesen Namen insbesondere in seinen Offenbarungen an Heiden.

1. Melchisedek war ein Priester des höchsten Gottes. 1 .Mo. 14,18.

2. Bileam kannte den höchsten Gott. 4.Mo. 24,16.

3. Satan wollte gleich sein dem Höchsten. Jes. 14,13-14.

4. Am Königshof in Babel war Gott, der Höchste, bekannt. Dan. 4,31-34.

5. Gott, der Höchste, hat auch auf dieser Erde Autorität. 5.Mo. 32,8; 2.Sam. 22,14-15; Ps. 21,8; 47,2-5; Dan. 5,18.

 El Roi (Gott, der Sehende)
Diesen Namen für Gott finden wir nur in I.Mo. 16,13. Gott ist der, der das Elend der Men schen sieht. Nichts ist ihm verborgen. Diese Wahrheit kommt auch in anderen Stellen zum Ausdruck, ohne dass dieser Name für Gott verwendet wird. Vgl. 1.Mo. 31,10-12; 2. M0. 3,7-8; Jer. 7,11.

El Schaddai (Gott, der Allmächtige)

1. Abraham musste in seiner Schwachheit und seinen Unzulänglichkeiten Gott, den "Allmächtigen", kennen lernen. 1.Mo. 17,1.

2. Jakob stand unter dem Segen des Allmächtigen. Gott offenbarte sich dem Mose als der "allmächtige" Gott, der Israel mit mächtiger Hand aus Ägypten fuhren wird. 2.Mo. 6,3.

3. Der Schreiber von Psalm 91,1-2 empfand den Schutz und die Sicherheit, die durch Gott, den Allmächtigen, kommt.

4. Gott, der Allmächtige, kann auch züchtigen und seine Hand kann schwer auf dem Menschen liegen. Ruth 1,20-21; Hiob 1,1-5; 42,9-17.

El Olam (Gott, der Ewige)

1. Gott offenbarte sich Abraham als der Ewige. 1 .Mo. 21,33. Dies gab Abraham die Gewissheit und die Zuversicht, Gott gehorsam zu sein, und seinen Sohn zu opfem in der Gewissheit, dass Gott ihn auch von den Toten erwecken kann. Vgl. Hebr. 11,19.

2. Gott ist der ewige Gott. Zwei Gedanken dazu: Erstens, er ist unausforschlich, zwei tens, er ist unbegreiflich, unfassbar für uns. Ps. 90;2; 100,5; 103,17; Jes. 40,28; Vgl. Rom. 16,26; Hebr. 1,10-12; Jak. 1,17.

Elohim Kedoschim (Gott, der Heilige)
1. Gott hat sich auch als der Heilige geoffenbart. Die Heiligkeit Gottes ist eine der meisterwähnten Eigenschaften Gottes. Jos. 24,19; Ps. 78,41; 89,19; Spr. 9,10; Hos. 12,1.

2. Gott ist der "Heilige Israels". Diese Eigenschaft Gottes wird insbesondere in den Psalmen erwähnt. Auch die Propheten reden von Gott als dem "Heiligen." 2.Kön. 19,22; Ps. 71,22; 78,41; Jes. 5,16; 12,6; 29,19+23; 30,11; 43,3.

Mit "Jahwe" zusammengesetzte Namen Gottes
Jahwe Elohim
Hier sind die beiden Hauptnamen für Gott verbunden. Wir finden diese Kombination in: I.Mo. 2,4+7-17; 3,21-24; usw. Jahwe Elohim ist der Schöpfer, der Herrscher, und der Er
löser.
Adonai Jahwe
"Herr (Meister) ist Jahwe." 1.Mo. 15,2+8; 5.Mo. 3,24; 9,26; Jos. 7,7; Rieht. 6,22; 16,28.

Jahwe Jireh Gott offenbarte sich Abraham als "Jahwe, der versorgt". 1.Mo. 22,14; Vgl. Joh. 1,29.

Jahwe Zebaoth

1. Gott ist der "Jahwe der Heerscharen". 1 .Sam. 1,3.

2. In einer Zeit, in der Israel die Hilfe des Herrn besonders nötig hatte, offenbarte er sich als der Herr der Heerscharen. Gott hat drei verschiedene Heerscharen:

a. Die Armee Israels: 2.Mo. 7,4; 1 .Sam. 17,45; 2.Sam. 5,24; 2.Mo. 12,41.

b. Die Sterne: 5.Mo. 4,19; Ps. 33.6; Neh. 9.6.

c. Die Engel: 1.Mo. 32,1-2; Ps. 103.20-21.

Jahwe Rapha
Israel hat die Bedeutung dieses Namens selbst erfahren. 2. Mo. 15,26. "Der Herr heilt." Vgl. Gal. 3,13.

Jahwe NIssi

"Der Herr ist unser Banner, unser Feldzeichen." Dieser Name des Herm spricht von dem Sieg, dem Sieg Israels über seine Feinde. 2.Mo. 17,15 (8-15); Vgl. Hebr. 12,1-2.

Jahwe Schalom
"Der Herr ist Friede." Rieht. 6,23-24. Auch im NT kommt diese Wahrheit zum Ausdruck. Er hat Frieden gemacht und hat uns Frieden gegeben. Rom. 5,1-+10; Kol. 1,20.

Jahwe Roi
"Der Herr ist Hirte." David hat diese Erfahrung gemacht und beschreibt sie in Psalm 23. Vgl. Job. 10,11; Hebr. 13,20.

Jahwe Zidkenu
"Der Herr ist unsere Gerechtigkeit." Jer. 23,5-6; Israel versäumte diese Wahrheit beim ersten Kommen Jesu, wird sie aber beim zweiten Kommen Jesu erfahren. Vgl. Rom. 10,3; Phil. 3,4-9.

Jahwe Makkadeschchem
1. "Der Herr, der heiligt." 2.Mo. 31,13. Gott hat sich im Alten Testament ein Volk ausge sondert und geheiligt für sein Eigentum. Vgl. 2.Mo. 19,4-6+10+14; 25,8-9; 28,1-3 und 29,42-44.

2. Gott, der Herr, ist heute noch der, der heiligt. Er hat sich in der Gemeinde ein Volk aus allen Völkem geheiligt, dass die Gläubigen der Gemeinde in Heiligkeit vor ihm wan deln sollen. Vgl. I.Petr. 1,15; 2,9; Hebr. 10,10; 13,15; I.Kor. 6,19; Eph. 2,20-21 (Er heiligt sich ein Volk, die Priester und einen Tempel).
Grundgedanken Ernst Maier www.BMDonline.de red hpw