Home  Forum   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website

  3  Sabbathe von Mittwoch bis Freitag

Jona 1:17 , Jona 2:1-10 und Matthäus 12:38-41
Drei Tage und drei Nächte

Eine Frage die sich vor stellt:
War Jesus drei Tage und drei Nächte lang im Herzen der Erde?
Der Überlieferung nach wurde der Herr am Freitag gekreuzigt; dies ist in der ganzen christlichen Welt als „Karfreitag“ bekannt geworden. Wenn diese Theorie richtig ist, dann sind die Aussagen unseres Herrn falsch.

Markus 8:31 „und nach drei Tagen wieder aufstehen.“
Matthäus 27:63 „Dieser Betrüger sagte, als er noch lebte, nach drei Tagen werde ich auferstehen.“
1. Korinther 15:4 „und dass er begraben wurde und am dritten Tag auferstanden ist gemäß der Schrift.“
Jona 1:17 „Und Jona war drei Tage und drei Nächte im Bauch des großen Fisches.“


Angesichts solch klarer Aussagen ist die „Karfreitags“-Theorie unmöglich.

Es gibt keinen Funken biblischen Beweises, der dies stützt.
Die Annahme, dass ein Teil eines Tages für einen ganzen Tag zählt, stammt aus dem Blasphemischen Talmud und findet sich nicht in der Bibel.
Wenn Jesus am Freitag um 15:00 Uhr starb,
war Er am Freitag drei Stunden, am Samstag den ganzen Tag und am Sonntag einige Stunden tot.

Das sollen drei Tage und drei Nächte sein? Tatsächlich waren es ein Tag und zwei Nächte.

Wie können wir das glauben, als Jesus selbst sagte: „drei Tage und drei Nächte“?

Der jüdische Tag begann bei Sonnenuntergang und endete bei Sonnenuntergang.
Diese Regel wurde in 1. Mose 1:5 definiert, wo es heisst:

„Abend und Morgen waren der erste Tag.“
Der wöchentliche jüdische Sabbat begann am Freitagabend um ca. 18:00 Uhr
bei Sonnenuntergang und endete am Samstagabend um 18:00 Uhr.


Das bringt uns zu einem weiteren verblüffenden Gedanken:
Wenn Jesus am ersten Tag der Woche früh aufstand, 
stand er in unserer Samstagnacht auf.

Als die Frauen sehr früh am Morgen zum Grab kamen, war es noch dunkel,
die Sonne war noch nicht aufgegangen,
aber Jesus war bereits auferstanden,
und das Grab war leer.

Daraus erfahren wir, dass Jesus nicht bei Sonnenaufgang auferstanden ist, sondern früh am ersten Tag auferstanden ist, der unsere Samstagnacht ist. Um 18 Uhr ging es los.


Damit die Worte Jesu richtig sind, muss er am Mittwoch gekreuzigt worden sein.
Er starb am Mittwoch um 15:00 Uhr
und wurde am selben Abend bei Sonnenuntergang beerdigt
und blieb bis Samstagabend im Grab
und stand am Ende des Sabbats auf,
der am Samstag um 18:00 Uhr endete.

Nur so können wir die Worte des Herrn Jesus verstehen, dass Er 
wie Jona „drei Tage und drei Nächte“ im Herzen der Erde sein würde.


Bleibt noch die wichtige Frage:
Woher stammt die Tradition des Karfreitags?

Alles begann mit einem Missverständnis der Aussage, dass der Tag nach der Kreuzigung der Sabbat sein sollte
(siehe Lukas 23:54 und Markus 15:42 ).
Es wird nicht gesagt, welcher Sabbat. 3. Mose 23 zeigt, dass Israel 
während seines zeremoniellen Jahres sieben Sabbate hielt.


Die Frage ist nun:
Welcher Sabbat folgte auf die Kreuzigung?
↓↓↓
Johannes 19:14 sagt uns, dass es die Vorbereitung des Passahs war.
↓↓↓
Johannes 19:31 sagt uns, dass „der Sabbat ein hoher Tag war“.

Es war nicht der gemeinsame wöchentliche Sabbat, sondern der Passah-Sabbat, der größte Tag im Kalender Israels.


In der Woche, in der Christus starb, gab es mindestens drei Sabbate!

A) Einer war Donnerstag, der vierzehnte des Monats, der Passah-Sabbat.
b) Der zweite war Freitag, der fünfzehnte des Monats, das wardas ungesäuerte Brot.
C) Der dritte war der Samstag, der Sechzehnte des Monats, der wöchentliche Sabbat.


Der Herr Jesus war während dieser drei Sabbate im Grab.

►Matthäus 28:1 .
„Am Ende des Sabbats, als es am ersten Tag der Woche zu dämmern begann.“ „Als es dunkel wurde.“
Einige schlagen vor, dass das mit „Sabbat“ übersetzte Wort im Plural steht und „Am Ende der Sabbattage“ lauten sollte.

Am Ende der drei aufeinanderfolgenden Sabbattage stand Jesus auf. Das war die Auferstehung.

„Das Heil kommt vom Herrn.“
Als Jona dies sofort erkannte und übertrug, wurde er gerettet.
Hier beginnt die Erlösung.

Der Mensch muss all seine eigenen Bemühungen und Werke beiseite legen und als armer Sünder kommen und bekennen,
dass die Errettung vom Herrn kommt.

Als Jona gestand, sprach Gott sofort zu dem Fisch und er wurde sicher und gesund an Land gebracht.
Wenn ein Sünder seine Beichte ablegt und jede Hoffnung auf Rettung aufgibt, greift Gott ein und versetzt uns in Christus,
an einen Ort vollkommener Sicherheit.


2. Mose 14:13 – „Das Heil kommt vom Herrn.“ Siehe auch Psalm 40 .
Psalm 3:8 – „Das Heil gehört dem Herrn.“
Lukas 19:9 – „Heute ist Heil in dein Haus gekommen.“
Apostelgeschichte 4:12 - „In keinem anderen ist Rettung.“
2. Korinther 6:2 – „Siehe, jetzt ist der Tag des Heils“

Im Herrn Jesus Christus
Hans Peter Wepf
1. Mose 15.6
Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.