Home       Bibelkreis.ch

Frage: 741   ( Aus einem Mail- Wechsel)

Zum Artikel:

Die Tatsache der Auferstehung - ein Zeichen, dem widersprochen werden wird.

https://www.soundwords.de/3%20Tage%20und%203%20Nächte.htm

Liebe Geschwister

dass es im Sprachgebrauch der Schrift unterschiedliche längen von Tage gibt, ist bekannt.

Beispiel: Schöpfungstage in 1 Mose 1 mit der Begrenzung von Abend und Morgen. Dies entspricht unserem Sprachgebrauch, wenn wir von Kalendertagen sprechen. Da meinen wir auch 24 Stunden "Tage", auch wenn es dunkel wird...

Dann haben wir in den Evangelien die Bezeichnung "Tag", wo der von der Sonne erhellte Teil des Kalendertages gemeint wird und Nacht, wo es diametral verstanden werden muss. Also schon mal gar nicht so einfach...

Auch wenn ich persönlich völlig sicher bin, dass der Herr tatsächlich 72 Stunden tot im Grabe war, gibt es für mich diesbezüglich noch einige ungeklärten Fragen. Eine wurde im Soundwords Newsletter von letzter Wo. zum gleichen Thema schon beschrieben, nämlich 1 Kor 15,4. ""am dritten Tage"".

Da aber der Herr Jesus selbst von 3 Tagen und 3 Nächten gesprochen hat glaube ich, dass Paulus auch mit dem Ausdruck "am dritten Tage" das selbe gemeint hat. Ich bin aber auch da immer offen für eine weiterführende Belehrung.

Gut habe ich gefunden, dass der Verfasser nach einer schriftgebundenen Auslegung gerungen hat und sich nicht von "grossen" Namen blenden liess.

Hier wird das Thema teilweise etwas unterschiedlich beleuchtet:

themen/chrpas.htm

themen/mmro01.htm

themen/karfreit.htm

Was ich schon lange komisch fand, ist die Begründung von "messianischen Juden", dass es im Judentum üblich sei, dass mit Anbrüchen z.B.. 1 Stunde = ein voller Tag gemeint werde. Erstens glaube ich dies nicht und zweitens, seitdem ich die Mischnajot, Ausgabe Victor Goldschmidt Basel selbst gelesen habe, sind mir solche "Erklärungen" immer vertrauensunwürdiger. Da wird auch nicht die Schrift als alleinige Autorität verstanden, sondern "Autoritäten" zitiert und zwar so und sooft, dass der unbedarfte Leser meint, sie hätten die Wahrheit. Das

Gegenteil ist der Fall.

 

Auf etwas möchte ich in dem Zusammenhang noch hinweisen:

Grössere Probleme werden wir allerdings bei angeleiteten Lehren finden, nämlich dass Jona nicht tot gewesen wäre.

Oft wird gesagt, auch da werden "Autoritäten " zitiert, dass Jona im Bauche des Fisches gelebt habe. Dazu werden die verrücktesten Dinge herbeierdichtet, um angeblich die Schrift zu beweisen. Tatsache ist aber, dass Jona tot war, (Jona 2,3), sws. schon bevor der Fisch in aufnahm und dann, nach 3 Tagen und 3 Nächten im Bauche des Fisches auferweckt (Jona 2,7b) wurde und dann ans Land gespieen wurde. (Jona

2,11) (Auferstehung)

Auch da ist es gut, dass nicht Menschen meinen, die Wahrheit der Bibel müsse mit menschlichen Märchen bewiesen werden. Das Gegenteil hat man mit solchen "Erklärungen" erreicht, nämlich dass eine Irrlehre daraus entstand, die sagt, dass unser Herr nicht gestorben sei sondern wie Jona in einem Schlafe gelegen habe" Das kommt davon, wenn man nicht glaubt, dass Jesus Christus aus den Toten auferstanden ist.

 

Resume:

Der Artikel:

"Die Tatsache der Auferstehung - ein Zeichen, dem widersprochen werden wird."

wäre es wirklich wert, in die GesundeLehreWebsite aufgenommen zu werden.

In IHM

Hans Peter


Lieber Hans-Peter,       11.10.2002
 
1) vielen Dank für Deine Antwort ! Hoffentlich wird Dir die www-Arbeit nicht irgendwann zu viel....Vielleicht findest Du einen "Gehilfen", der Dich bei Deiner wichtigen Arbeit unterstützen könnte.

 

2) Ich konnte leider (ebenfalls aus Zeitgründen) die Beiträge bei Ty. etc. nicht alle mitverfolgen. Wegen der Kreuzigungszeit bin ich (kurz gesagt) folgender Meinung:
 
a) Jüd. Zeitrechnung berechnet sich nicht nach 24 Stunden, sondern tages-, bzw. jahresweise. (auch im At bei der Angabe der Regierungsjahre der Könige wird so gerechnet: wenn ein König z.B. im Dezember an die Macht kam, war der Januar schon "im 2.Jahr des Königs XY)
 
b) daher muss es nicht genau 3x24 bei Jona/Christus sein, sondern binnen 3 Tagen.
c) Mark 15,42 "Und als es schon Abend geworden war - es war nämlich Rüsttag, das ist der Vorsabbat"
=> Kreuzigung vor dem Sabbat d.h. am Freitag - zählt als Tag 1
 
=> Joh 19,31 "und jener Sabbattag war groß": Bezeichnung für Sabbate die in Festzeiten fallen (hier Passa).
 
d) Sabbat zählt als Tag 2
e) 1.Tag der Woche (=Sonntag) ist Tag der Auferstehung zählt als Tag 3
 
Summa summarum (obwohl ich früher anders gedacht/gerechnet habe), würde ich bei der traditionellen Einzeilung Freitag Kreuzigung (Tag 1 zählt voll mit), Sabbat (Tag 2) und Sonntag Auferstehungstag (Tag 3) bleiben.
 
Viele Segenswünsche Peter