Mal 3.16

Prophetie

332 Erfüllte Prophezeiungen

332 Erfüllte Prophezeiungen .pdf

 

http://www.bibelkreis.ch/mal316/pdf_Lehrbuecher/332.pdf

332 Erfüllte Prophezeiungen in Jesus
   Quellenangabe
 
Aus Büchern der Bibel aus den Jahren  
1.450 Vor CHRISTUS - 500 Vor CHRISTUS
Das alte Testament
• Die Geschichtsbücher • Das 1.Buch Mose (auch "Genesis", griech. Anfang, das Buch der Anfänge, Entstehung ca. 1450-1410 v.Chr.)
• Das 2.Buch Mose (auch "Exodus", griech. Auszug, das Buch der Erlösung/Befreiung, Entstehung ca. 1450-1410 v.Chr.) • Das 3.Buch Mose (auch "Leviticus", griech. levitischer Gottesdienst, Buch der Anbetung und Gemeinschaft/der Heiligkeit Gottes, Entstehung ca. 1450-1410 v.Chr.)
• Das 4.Buch Mose (auch "Numeri", griech. Zählungen, berichtet von den Erfahrungen eines Volkes auf der Wanderung durch die Wüste, Entstehung ca. 1450-1410 v.Chr.)
• Das 5.Buch Mose (auch "Deuteronomium", griech. Wiederholung des Gesetz, Buch der Unterweisung, Entstehung ca. 14501410 v.Chr.)
• Das Buch Josua (Eroberung Kanaans, Entstehung um ca. 14.Jahrh. v.Chr.)
•  (Die Größe Judas, Entstehung im 5.Jahrh. v.Chr.)
• Die poetischen Bücher und die Bücher der Weisheit (die Lehrbücher)
• Das Buch Hiob (Das Problem des Leidens, Entstehungszeit ungewiß)
• Die Psalmen (Lobpreis, Entstehung 10.Jahrh. v.Chr. und später)
• Die Klagelieder Jeremias (Klage über Jerusalem, Entstehung 6.Jahrh. v.Chr.)
• Die prophetischen Bücher
• Der Prophet Jesaja (Der Messias Israels, Entstehung im 8.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Jeremia (Warnung und Gericht, Entstehung im 7.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Hesekiel ("Ezechiel", Gericht und Herrlichkeit, Entstehung im 6.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Daniel (Erhebung und Fall von Königreichen, Entstehung im 6.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Hosea (Die erlösende Liebe, Entstehung im 8.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Joel (Der Tag des Herrn, Entstehung im 9. oder 8.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Amos (Gericht über Sünde, Entstehung im 8.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Sacharja (Das erste und das zweite Kommen des Messias, Entstehung im 6.Jahrh. v.Chr.)
• Der Prophet Maleachi (Formalismus verworfen, Entstehung im 5.Jahrh. v.Chr.)  
 
Vorab: die 20 bekanntesten Prophezeiungen und Ihre Erfüllung,
im Anschluss alle Stellen in chronologischer Reihenfolge               
 
Im Anschluss alle 332 erfüllten Worte über Jesus
Alle 332 Erfüllten Worte über Jesus
 
Jesu Kommen
 1.Mose 3,15
 15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen.  
 
5.Mose 18,15
 
15 Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, erstehen lassen. Auf ihn sollt ihr hören
 
Psalm 89,20-21
 
Damals redetest du in einer Vision zu deinen Frommen und sagtest: Hilfe5 habe ich auf einen Helden gelegt, ich habe einen Auserwählten erhöht aus dem Volk.  21 Ich habe David gefunden, meinen Knecht. Mit meinem heiligen Öl habe ich ihn gesalbt.  
 
Jesaja 9,5-6
 
5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott6, Vater der Ewigkeit, Fürst7 des Friedens.  6 Groß ist die Herrschaft8, und der Friede wird kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun.
 
Jesaja 28,16
 
16 Darum, so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein9, einen kostbaren Eckstein, felsenfest gegründet10. Wer glaubt11, wird nicht ängstlich eilen
 
Jesaja 32,1
 
 Siehe, ein König wird in Gerechtigkeit regieren; und die Obersten, sie werden nach Recht herrschen
 
Jesaja 35,4
 
4 Sagt zu denen, die ein ängstliches Herz haben: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, da ist euer Gott, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten.  
 
Jesaja 42,6
 
6 Ich, der HERR, ich habe dich in Gerechtigkeit gerufen und ergreife dich bei der Hand. Und ich behüte dich und mache dich7 zum Bund des Volkes8, zum Licht der Nationen,
 
 
Jesaja 49,1
 
1 Hört auf mich, ihr Inseln, und horcht auf, ihr Völkerschaften, die ihr von fern her seid! Der HERR hat mich berufen vom Mutterleib an, hat von meiner Mutter Schoß an meinen Namen genannt.
 
Jesaja 55,4
 
4 Siehe, ich habe ihn zu einem Zeugen für Völkerschaften gesetzt, zum Fürsten und Gebieter von Völkerschaften.
 
Hesekiel 34,24
 
24 Und ich, der HERR, werde ihnen Gott sein, und mein Knecht David wird Fürst in ihrer Mitte sein. Ich, der HERR, habe geredet.  
 
Daniel 2,44
 
44 Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das ewig nicht zerstört werden wird. Und das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird all jene Königreiche zermalmen und vernichten, selbst aber wird es ewig bestehen:  
 
Micha 4,1
 
1 Und am Ende der Tage wird es geschehen, da wird der Berg des Hauses des HERRN fest stehen als Haupt1 der Berge, und erhaben wird er sein über die Hügel. Und Völker werden zu ihm strömen,
 

 Sacharja 3,8
 
8 Höre doch, Joschua, du, der Hohepriester, du und deine Gefährten, die vor dir sitzen - denn Männer des Wunders12 sind sie! Ja, siehe, ich will meinen Knecht, Spross genannt, kommen lassen.
 
 
Jesu Kommen / Zeit
 
 
1.Mose 49,10
 
10 Nicht weicht das Zepter von Juda noch der Herrscherstab zwischen seinen Füßen weg, bis dass der Schilo kommt6, dem gehört der Gehorsam der Völker.
 
 
4.Mose 24,17
 
17 Ich sehe ihn, aber nicht jetzt16, ich schaue ihn, aber nicht nahe. Es tritt hervor ein Stern aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel und zerschlägt die Schläfen Moabs und zerschmettert alle Söhne Sets17.  
 
Daniel 9,24
 
24 Siebzig Wochen13 sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen14 und den Sünden ein Ende zu machen15 und die Schuld zu sühnen16 und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen und Vision und Propheten zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben.  
 
 
Maleachi 3,1
 
1 Siehe, ich sende meinen Boten, damit er den Weg vor mir her bereite. Und plötzlich kommt zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht, und der Engel des Bundes, den ihr herbeiwünscht1, siehe, er kommt, spricht der HERR der Heerscharen.
 
 
 
Jesu Göttlichkeit
 
Psalm 2,7-11
 
7 Lasst mich die Anordnung des HERRN bekannt geben! Er hat zu mir gesprochen: "Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt.  8 Fordere von mir, und ich will dir die Nationen zum Erbteil geben, zu deinem Besitz die Enden der Erde. 9 Mit eisernem Stab magst du sie zerschmettern, wie
Töpfergeschirr sie zerschmeißen."  10 Und nun, ihr Könige, handelt verständig; lasst euch zurechtweisen, ihr Richter der Erde!  11 Dienet dem HERRN mit Furcht, und jauchzt mit Zittern!  
 
Psalm 45,7-8,12
 
 7 Dein Thron, Gott, ist immer und ewig, ein Zepter der Geradheit ist das Zepter deiner Herrschaft. 8 Gerechtigkeit hast du geliebt und Gottlosigkeit gehasst: darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten.
 
12 Und wird der König deine Schönheit begehren, denn er ist dein Herr: So neige dich vor ihm!
 
 
Psalm 72,8
 
8 Und er4möge herrschen von Meer zu Meer und vom Strom bis an die Enden der Erde5.
 
Psalm 89,27-28
 
27 Er wird mich anrufen: Mein Vater bist du, mein Gott und der Fels meines Heils!  28 So will auch ich ihn zum Erstgeborenen machen, zum Höchsten unter den Königen der Erde
 
Psalm 102,25-28
 
25 Ich sprach: Mein Gott, nimm mich nicht hinweg in der Hälfte meiner Tage! Von Generation zu Generation sind deine Jahre. 26 Du hast einst die Erde gegründet, und der Himmel ist deiner Hände Werk.  27 Sie werden umkommen, du aber bleibst. Sie alle werden zerfallen wie ein Kleid; wie ein Gewand wechselst du sie, und sie werden verwandelt.  28 Du aber bist derselbe6, und deine Jahre enden nicht.  
 
Psalm 110,1
 
1 Von David. Ein Psalm. Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße!  
 
Jesaja 9,5
 
5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott6, Vater der Ewigkeit, Fürst7 des Friedens.
 
 
Jesaja 25,9
 
9 An jenem Tag wird man sagen: Siehe da, unser Gott, auf den wir hofften, dass er uns rette! Da ist der HERR, auf den wir hofften! Wir wollen jauchzen und uns freuen in seiner Rettung!  
Aber das Wort unseres Gottes besteht in Ewigkeit.  
 
 
Jesaja 40,9-10
 
Aber das Wort unseres Gottes besteht in Ewigkeit.  9 Auf einen hohen Berg steig hinauf, du Freudenbotin Zion! Erhebe mit Macht deine Stimme, du Freudenbotin Jerusalem! Erhebe sie, fürchte dich nicht! Sprich zu den Städten Judas: Siehe da, euer Gott!  10 Siehe, der Herr, HERR, kommt mit Kraft10, und sein Arm übt die Herrschaft für ihn aus. Siehe, sein Lohn ist bei ihm, und seine Belohnung geht vor ihm her.  
 
 
Jeremia 23,6
 
6 In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel in Sicherheit wohnen. Und dies wird sein Name sein, mit dem man ihn nennen wird: "Der HERR, unsere Gerechtigkeit".  
 
Micha 5,1
 
1 Und du, Bethlehem Efrata, das du klein unter den Tausendschaften von Juda bist1, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ursprünge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her.  
 
Maleachi 3,1
 
 
1 Siehe, ich sende meinen Boten, damit er den Weg vor mir her bereite. Und plötzlich kommt zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht, und der Engel des Bundes, den ihr herbeiwünscht1, siehe, er kommt, spricht der HERR der Heerscharen.  
 
 
 
Jesu Menschlichkeit
 
 
1.Mose 12,3
 
3 Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter1 der Erde
 
 
1.Mose 18,18
 
18 Abraham soll doch zu einer großen und mächtigen Nation werden, und in ihm sollen gesegnet werden6 alle Nationen der Erde!
 
1.Mose 21,12
 
12 Aber Gott sprach zu Abraham: Lass es nicht übel sein in deinen Augen, wegen des Jungen und wegen deiner Magd; in allem, was Sara zu dir sagt, höre auf ihre Stimme! Denn nach Isaak soll dir die Nachkommenschaft genannt werden.
 
1.Mose 22,18
 
18 Und in deinem Samen5werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, dass du meiner Stimme gehorcht hast.  
 
1.Mose 26,4
 
4 Und ich werde deine Nachkommen3 zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und deinen Nachkommen alle diese Länder geben; und mit deinen Nachkommen werden sich segnen4 alle Nationen der Erde  
 
1.Mose 28,14
 
14 Und deine Nachkommenschaft soll wie der Staub der Erde werden, und du wirst dich ausbreiten nach Westen und nach Osten und nach Norden und nach Süden hin; und in dir und in deiner Nachkommenschaft sollen gesegnet werden alle Geschlechter7 der Erde.  
 
1.Mose 49,10
 
10 Nicht weicht das Zepter von Juda noch der Herrscherstab zwischen seinen Füßen weg, bis dass der Schilo kommt6, dem gehört der Gehorsam der Völker.  
 
 
 
Jesu Vorläufer
 
Jesaja 40,3
 
3 Eine Stimme ruft:3 In der Wüste bahnt4 den Weg des HERRN! Ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott!5  
 
Maleachi 3,1
 
1 Siehe, ich sende meinen Boten, damit er den Weg vor mir her bereite. Und plötzlich kommt zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht, und der Engel des Bundes, den ihr herbeiwünscht1, siehe, er kommt, spricht der HERR der Heerscharen.
 
Maleachi 3,23
 
 
23 Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, bevor der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare.  
Jesu Geburt und Kindheit
 
 
Jesaja 7,14
 
14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau7 wird schwanger werden und8 einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel9 nennen.  
 
 
 
Jesu Geburtsort
 
 
4.Mose 24,17
 
17 Ich sehe ihn, aber nicht jetzt16, ich schaue ihn, aber nicht nahe. Es tritt hervor ein Stern aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel und zerschlägt die Schläfen Moabs und zerschmettert alle Söhne Sets17.  
 
4.Mose 24,19
 
19 Und einer aus Jakob wird herrschen18, und er wird den Rest aus der Stadt verloren gehen lassen.
 
Micha 5,1
 
1 Und du, Bethlehem Efrata, das du klein unter den Tausendschaften von Juda bist1, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ursprünge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her.  
 
 
Jesu Anbetung durch die weisen
 
Psalm 72,10
 
10 Die Könige von Tarsis und den Inseln sollen Geschenke bringen, es sollen Tribute entrichten die Könige von Scheba und Saba.  
 
 
Jesaja 60,3
 
3 Und es ziehen Nationen zu deinem Licht hin und Könige zum Lichtglanz deines Aufgangs.
 
 
Jesaja 60,6
 
6 Eine Menge Kamele wird dich bedecken, junge Kamele von Midian und Efa. Sie alle werden aus Saba kommen. Gold und Weihrauch tragen sie, und sie werden das Lob2 des HERRN fröhlich verkündigen.  
 
 
 
Jesu Flucht nach Ägypten
 
 
Hosea 11,1
 
1 Als Israel jung war, gewann ich es lieb, und aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.
 
 
Kindermord durch Herodes
 
 
Jeremia 31,15
 
15 So spricht der HERR: Horch! In Rama hört man Totenklage, bitteres Weinen. Rahel beweint ihre Kinder. Sie will sich nicht trösten lassen13 über ihre Kinder, weil sie nicht mehr da sind.  
 
 
 
Jesu Auftrag und Amt
 Sendung
 
 
1.Mose 12,3
 
2 Und ich will dich zu einer großen Nation machen, und ich will dich segnen, und ich will deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein!  
3 Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter1 der Erde!  
 
 
1.Mose 49,10
 
10 Nicht weicht das Zepter von Juda noch der Herrscherstab zwischen seinen Füßen weg, bis dass der Schilo kommt6, dem gehört der Gehorsam der Völker.
 
 
4.Mose 24,19
 
19 Und einer aus Jakob wird herrschen18, und er wird den Rest aus der Stadt verloren gehen lassen.  
 
5.Mose 18,18
 
18 Einen Propheten wie dich will ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erstehen lassen. Ich will meine Worte in seinen Mund legen, und er wird zu ihnen alles reden, was ich ihm befehlen werde.  
 
Psalm 21,2
 
2 HERR, über deine Kraft1 freut sich der König, und wie sehr jauchzt er über deine Hilfe!
 
Jesaja 59,20
 
20 Und ein Erlöser wird kommen für Zion und für die, die in Jakob vom Treubruch umkehren, spricht der HERR12.  
 
Jeremia 33,16
 
16 In jenen Tagen wird Juda gerettet, und Jerusalem wird in Sicherheit wohnen. Und das wird sein Name sein, mit dem man es benennt: "Der HERR, unsere Gerechtigkeit
 
 
 
Ein Priester wie Melchisedeck
 
Psalm 110,4
 
4 Geschworen hat der HERR, und es wird ihn nicht gereuen: "Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!"  
 
 
Prophet wie Mose
 
5.Mose 18,15
 
15 Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, erstehen lassen. Auf ihn sollt ihr hören  
 
 
Bekehrung der Heiden
 
 
5.Mose 32,43
 
43 Lasst jauchzen, ihr Nationen, sein Volk! Denn er rächt das Blut seiner Knechte, und Rache wendet er auf seine Gegner zurück, und sein Land, sein Volk entsühnt er.
 
 
Prophet wie Mose
 
Psalm 18,50
 
50 Darum will ich dich preisen und deinen Ruhm besingen unter den Völkern.
 
 
 
 
Bekehrung der Heiden
 
5.Mose 32,43
 
43 Lasst jauchzen, ihr Nationen, sein Volk! Denn er rächt das Blut seiner Knechte, und Rache wendet er auf seine Gegner zurück, und sein Land, sein Volk entsühnt er.
 
Psalm 18,50
 
50 Darum will ich dich preisen und deinen Ruhm besingen unter den Völkern.
 
 
Psalm 19,15
 
15 Nimm meine Worte freundlich auf! Lass mein Gebet zu dir dringen, Herr, mein Halt und mein Retter!
 
Psalm 117,1
 
1 Preist den Herrn, alle Völker! Rühmt ihn, ihr Nationen alle!  
 
Jesaja 11,10
 
10 Wenn jene Zeit gekommen ist, dann wird der Spross aus der Wurzel Isais als Zeichen dastehen, sichtbar für die Völker; dann kommen sie und suchen bei ihm Rat. Von dem Ort, den er zum Wohnsitz nimmt, strahlt Gottes Herrlichkeit hinaus in alle Welt.
 
Jesaja 42,1
 
1 Der Herr hat gesagt: »Hier ist mein Bevollmächtigter, hinter dem ich stehe. Ihn habe ich erwählt, ihm gilt meine Liebe, ihm gebe ich meinen Geist. Er wird die Völker regieren und ihnen das Recht bringen.  
 
Jesaja 45,23
 
23 Ich schwöre bei mir selbst, und was ich sage, das geschieht auch: Alle werden vor mir auf die Knie fallen und feierlich bekennen:6  
 
Jesaja 49,6
 
6 Er hat zu mir gesagt: »Es ist zu wenig, dass du als mein Bevollmächtigter nur die Stämme Israels wieder zu Ansehen bringst und alle zurückführst, die von den Nachkommen Jakobs übrig geblieben sind. Ich mache dich auch zum Licht für die anderen Völker, damit alle Menschen auf der Erde durch dich meine rettende Hilfe erfahren.«
 
Hosea 2,1
 
1 Die Israeliten werden einmal so zahlreich werden wie der Sand am Meer, der sich weder zählen noch mit dem Hohlmaß messen lässt. Sie, zu denen der Herr gesagt hatte: »Ihr seid nicht mein Volk«, werden dann ›Söhne des lebendigen Gottes‹ genannt werden.
 
Hosea 2,25
 
25 Ich will dich, Israel, wieder in dein Land einsäen. War dein Name zuvor ›Kein Erbarmen‹, so werde ich mich jetzt über dich erbarmen. Warst du zuvor ›Nicht mein Volk‹, so sage ich jetzt zu dir: ›Du bist mein Volk‹, und du antwortest: ›Du bist mein Gott!‹«
 
Joel 3,5
 
5 Aber alle, die sich zu mir bekennen und meinen Namen anrufen, werden gerettet.«2 Dann wird geschehen, was der Herr angekündigt hat: »Auf dem Zionsberg in Jerusalem gibt es Rettung3 – und auch für alle, die unter die Völker zerstreut sind; denn ich rufe sie zurück.«4
 
 
Jesu Dienst in Galilea  
 
 
Jesaja 8,23 23 Wer in solcher Nacht gefangen ist, der kann ihr nicht entrinnen.8 Früher hat Gott Schande über das Land der Stämme Sebulon und Naftali kommen lassen, in Zukunft aber wird er diesen Landstrich am See zu Ehren bringen, auch das Ostjordanland und das Gebiet, wo die Fremden wohnen.
 
 
Jesaja 9,1
 
1 Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein großes Licht; für alle, die im Land der Finsternis wohnen, leuchtet ein Licht auf.
 
 
 
Jesu Wundertaten
 
Jesaja 33,5
 
5 Der Herr ist mächtig und erhaben, denn er wohnt hoch oben im Himmel. Er sorgt dafür, dass auf dem Zionsberg Recht und Treue zu finden sind.
 
Jesaja 42,7
 
7 Die Gefangenen sollst du aus dem Dunkel des Kerkers holen und den blind gewordenen Augen das Licht wiedergeben.«  
 
 
Jesaja 53,4
 
3 Alle verachteten und mieden ihn; denn er war von Schmerzen und Krankheit gezeichnet. Voller Abscheu wandten wir uns von ihm ab. Wir rechneten nicht mehr mit ihm.  4 In Wahrheit aber hat er die Krankheiten auf sich genommen, die für uns bestimmt waren, und die Schmerzen erlitten, die wir verdient hatten. Wir meinten, Gott habe ihn gestraft und geschlagen; 5 doch wegen unserer Schuld wurde er gequält und wegen unseres Ungehorsams geschlagen. Die Strafe für unsere Schuld traf ihn und wir sind gerettet. Er wurde verwundet und wir sind heil geworden.  6 Wir alle waren wie Schafe, die sich verlaufen haben; jeder ging seinen eigenen Weg. Ihm aber hat der Herr unsere ganze Schuld aufgeladen.  7 Er wurde misshandelt, aber er trug es, ohne zu klagen. Wie ein Lamm, wenn es zum Schlachten geführt wird, wie ein Schaf, wenn es geschoren wird, duldete er alles schweigend, ohne zu klagen.  
8 Mitten in der Zeit seiner Haft und seines Gerichtsverfahrens ereilte ihn der Tod. Weil sein Volk so große Schuld auf sich geladen hatte, wurde sein Leben ausgelöscht. Wer von den Menschen dieser Generation macht sich darüber Gedanken? 9 Sie begruben ihn zwischen Verbrechern, mitten unter den Ausgestoßenen,1 obwohl er kein Unrecht getan hatte und nie ein unwahres Wort aus seinem Mund gekommen war.  10 Aber der Herr wollte ihn leiden lassen und zerschlagen. Weil er sein Leben als Opfer für die Schuld der anderen dahingab, wird er wieder zum Leben erweckt und wird Nachkommen haben. Durch ihn wird der Herr das Werk vollbringen, an dem er Freude hat.  11 Nachdem er so viel gelitten hat, wird er wieder das Licht2 sehen und sich an dessen Anblick sättigen. Von ihm sagt der Herr:3 »Mein Bevollmächtigter hat eine Erkenntnis gewonnen, durch die er, der Gerechte, vielen Heil und Gerechtigkeit bringt. Alle ihre Vergehen nimmt er auf sich.  12 Ich will ihn zu den Großen rechnen, und mit den Mächtigen soll er sich die Beute teilen. Denn er ging in den Tod und ließ sich unter die Verbrecher zählen. So trug er die Strafe für viele und trat für die Schuldigen ein.«
 
 
 
Jesu Geistliche Tugenden
 
Psalm 45,8
 
8 Du liebst das Recht und verabscheust das Unrecht; darum hat Gott dich zum Herrscher gesalbt, dein Gott hat dir mehr Ehre und Freude gegeben als allen, die mit dir feiern.4  
 
Jesaja 11,2
 
2 Ihn wird der Herr mit seinem Geist erfüllen, dem Geist, der Weisheit und Einsicht gibt, der sich zeigt in kluger Planung und in Stärke, in Erkenntnis und Ehrfurcht vor dem Herrn.  
 
Jesaja 42,1
 
1 Der Herr hat gesagt: »Hier ist mein Bevollmächtigter, hinter dem ich stehe. Ihn habe ich erwählt, ihm gilt meine Liebe, ihm gebe ich meinen Geist. Er wird die Völker regieren und ihnen das Recht bringen
 
 
Jesaja 53,9
 
9 Sie begruben ihn zwischen Verbrechern, mitten unter den Ausgestoßenen,1 obwohl er kein Unrecht getan hatte und nie ein unwahres Wort aus seinem Mund gekommen war.  
 
Jesaja 61,1
 
1 Der Geist des Herrn hat von mir Besitz ergriffen. Denn der Herr hat mich gesalbt und dadurch bevollmächtigt, den Armen gute Nachricht zu bringen. Er hat mich gesandt, den Verzweifelten neuen Mut zu machen, den Gefangenen zu verkünden: »Ihr seid frei!1 Eure Fesseln werden gelöst!«  2 Er hat mich gesandt, um das Jahr auszurufen, in dem der Herr sich seinem Volk gnädig zuwendet, um den Tag anzusagen, an dem unser Gott mit unseren Feinden abrechnen wird. Die Weinenden soll ich trösten  
 
 
 
Jesu predigen
 
 
Psalm 2,7
 
7 Ich gebe bekannt, was der Herr verfügt hat. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich dazu gemacht.2  
 
Psalm 78,2
 
2 Ich will euch an frühere Zeiten erinnern,1 euch Gottes geheimnisvolle Führungen zeigen.  
 
Jesaja 2,3
 
3 Überall werden die Leute sagen: »Kommt, wir gehen auf den Berg des Herrn, zu dem Haus, in dem der Gott Jakobs wohnt! Er soll uns lehren, was recht ist; was er sagt, wollen wir tun!« Denn vom Zionsberg in Jerusalem wird der Herr sein Wort ausgehen lassen.  
 
 
Jesaja 61,1
 
1 Der Geist des Herrn hat von mir Besitz ergriffen. Denn der Herr hat mich gesalbt und dadurch bevollmächtigt, den Armen gute Nachricht zu bringen. Er hat mich gesandt, den Verzweifelten neuen Mut zu machen, den Gefangenen zu verkünden: »Ihr seid frei!1 Eure Fesseln werden gelöst!«  
 
Micha 4,2
 
2 Überall werden die Leute sagen: »Kommt, wir gehen auf den Berg des Herrn, zu dem Haus, in dem der Gott Jakobs wohnt! Er soll uns lehren, was recht ist; was er sagt, wollen wir tun!« Denn vom Zionsberg in Jerusalem wird der Herr sein Wort ausgehen lassen.  Jesu Tempelreinigung
 
 
Psalm 69,10
 
10 Die Liebe zu deinem Haus – sie verzehrt mich wie ein Feuer.5 Die Schmähungen, mit denen man dich lästert, sie treffen mich.
 
 
 
 
Jesu Leiden / Passion
 
 
Verworfen von den Juden und Heiden
 
 
Psalm 2,1
 
1 Was soll der Aufruhr unter den Völkern? Wozu schmieden sie vergebliche Pläne?  2 Die Herrscher der Erde lehnen sich auf, die Machthaber verbünden sich gegen den Herrn und den König, den er erwählt hat:1  
 
 
Psalm 22,13 13 Viele Feinde umzingeln mich, kreisen mich ein wie wilde Stiere.  
 
Psalm 41,6
 
6 Meine Feinde sind grausam, sie fragen: »Wann ist er endlich tot, damit man ihn schnellstens vergisst?«
 
Psalm 56,6
 
6 Ständig verdrehen sie meine Worte; alles, was sie planen, soll mir schaden.  
 
Psalm 69,9
 
9 Meinen Verwandten bin ich ein Fremde r geworden, selbst meine Brüder kennen mich nicht mehr.  
 
Psalm 118,22-23
 
22 Der Stein, den die Bauleute als wertlos weggeworfen haben, ist zum Eckstein4 geworden.  23 Der Herr hat dieses Wunder vollbracht und wir haben es gesehen.5  24 Diesen Tag hat der Herr zum Festtag gemacht. Heute wollen wir uns freuen und jubeln!  
 
Jesaja 6,9
 
9 Da sagte er: »Geh und sag zu diesem Volk: ›Hört nur zu, ihr versteht doch nichts; seht hin, so viel ihr wollt, ihr erkennt doch nichts!‹6  10 Rede zu ihnen, damit ihre Herzen verstockt werden, ihre Ohren verschlossen und ihre Augen verklebt, sodass sie mit ihren Augen nicht sehen, mit ihren Ohren nicht hören und mit ihrem Verstand nicht erkennen. Ich will nicht, dass sie zu mir umkehren und geheilt werden.«
 
 
Jesaja 8,14-15
 
14 Ich bin der heilige Zufluchtsort, aber ich bin auch der Stein, an dem man sich stößt; ich bin der Fels, der die beiden Reiche Israels zu Fall bringt; ich bin auch das Netz und die Schlinge, in denen die Leute von Jerusalem sich verstricken.  15 Viele werden stolpern und stürzen und sich die Knochen brechen; viele werden in die Falle rennen und gefangen darin hängen bleiben.«
 
Jesaja 29,13
 
13 Der Herr hat gesagt: »Dieses Volk da behauptet, mich zu ehren. Aber sie ehren mich nur mit Worten, mit dem Herzen sind sie weit weg von mir. Ihr ganzer Gottesdienst6 ist sinnlos, denn er besteht nur in der Befolgung von Vorschriften, die Menschen sich ausgedacht haben.  
 
Jesaja 53,1
 
1 Wer hätte geglaubt, was uns da berichtet wurde? Wer hätte es für möglich gehalten, dass die Macht des Herrn sich auf solche Weise offenbaren würde?  2 Denn sein Bevollmächtigter wuchs auf wie ein kümmerlicher Spross aus dürrem Boden. So wollte es der Herr. Er war weder schön noch stattlich, wir fanden nichts Anziehendes an ihm.  3 Alle verachteten und mieden ihn; denn er war von Schmerzen und Krankheit gezeichnet. Voller Abscheu wandten wir uns von ihm ab. Wir rechneten nicht mehr mit ihm.  4 In Wahrheit aber hat er die Krankheiten auf sich genommen, die für uns bestimmt waren, und die Schmerzen erlitten, die wir verdient hatten. Wir meinten, Gott habe ihn gestraft und geschlagen; 5 doch wegen unserer Schuld wurde er gequält und wegen unseres Ungehorsams geschlagen. Die Strafe für unsere Schuld traf ihn und wir sind gerettet. Er wurde verwundet und wir sind heil geworden.  6 Wir alle waren wie Schafe, die sich verlaufen haben; jeder ging seinen eigenen Weg. Ihm aber hat der Herr unsere ganze Schuld aufgeladen.  7 Er wurde misshandelt, aber er trug es, ohne zu klagen. Wie ein Lamm, wenn es zum Schlachten geführt wird, wie ein Schaf, wenn es geschoren wird, duldete er alles schweigend, ohne zu klagen.  8 Mitten in der Zeit seiner Haft und seines Gerichtsverfahrens ereilte ihn der Tod. Weil sein Volk so große Schuld auf sich geladen hatte, wurde sein Leben ausgelöscht. Wer von den Menschen dieser Generation macht sich darüber Gedanken? 9 Sie begruben ihn zwischen Verbrechern, mitten unter den Ausgestoßenen,1 obwohl er kein Unrecht getan hatte und nie ein unwahres Wort aus seinem Mund gekommen war.  
10 Aber der Herr wollte ihn leiden lassen und zerschlagen. Weil er sein Leben als Opfer für die Schuld der anderen dahingab, wird er wieder zum Leben erweckt und wird Nachkommen haben. Durch ihn wird der Herr das Werk vollbringen, an dem er Freude hat.  11 Nachdem er so viel gelitten hat, wird er wieder das Licht2 sehen und sich an dessen Anblick sättigen. Von ihm sagt der Herr:3 »Mein Bevollmächtigter hat eine Erkenntnis gewonnen, durch die er, der Gerechte, vielen Heil und Gerechtigkeit bringt. Alle ihre Vergehen nimmt er auf sich.  12 Ich will ihn zu den Großen rechnen, und mit den Mächtigen soll er sich die Beute teilen. Denn er ging in den Tod und ließ sich unter die Verbrecher zählen. So trug er die Strafe für viele und trat für die Schuldigen ein.«
 
 
Jesaja 65,2
 
2 Die ganze Zeit über streckte ich einladend die Hände aus; aber dieses widerspenstige Volk will nichts von mir wissen. Sie folgen ihren eigenen Gedanken und gehen beharrlich ihre eigenen verkehrten Wege.  
 
 
 
Jesu Verfolgung
 
Psalm 22,7
 
7 Doch ich bin kaum noch ein Mensch, ich bin ein Wurm, von allen verhöhnt und verachtet.  8 Wer mich sieht, macht sich über mich lustig, verzieht den Mund und schüttelt den Kopf:  
 
 
Psalm 35,7
 
7 Ohne Ursache haben sie mir Fallen gestellt, ein Loch gegraben und mit einem Netz verdeckt.
 
Psalm 35,12
 
12 Gutes vergelten sie mir mit Bösem; alle haben mich im Stich gelassen.  
 
Psalm 71,10 10 Meine Feinde stecken die Köpfe zusammen; sie beraten schon, wie sie mich umbringen können.
 
Psalm 109,2-3
 
2 Gewissenlose Verleumder klagen mich an, nichts als Lügen höre ich von ihnen.  3 Mit gehässigen Reden umringen sie mich, grundlos dringen sie auf mich ein.  
 
Jesaja 49,7

 Wiederholte Zusage der Befreiung 7 Der Herr, der Befreier Israels und sein heiliger Gott, sagt zu dem Volk, das verachtet und von allen verabscheut wird,2 das den Tyrannen dienen muss: »Könige werden mit ansehen, wie du befreit wirst, und sie werden vor dir aufstehen. Fürsten werden sich vor dir niederwerfen.« Das wird geschehen, weil der Herr sein Wort hält, weil der heilige Gott Israels dich erwählt hat.
 
Jesaja 53,3 3 Alle verachteten und mieden ihn; denn er war von Schmerzen und Krankheit gezeichnet. Voller Abscheu wandten wir uns von ihm ab. Wir rechneten nicht mehr mit ihm.  
 
 
Einzug in Jerusalem
 
 
 
Psalm 8,3
 
3 Aus dem Lobpreis der Schwachen und Hilflosen1 baust du eine Mauer, an der deine Widersacher und Feinde zu Fall kommen.
 
Psalm 118,26
 
26 »Heil dem, der im Auftrag des Herrn kommt!6 Den Segen des Herrn sprechen wir euch zu, hier, von seinem Tempel aus.«
 
 
Der Friedenskönig zieht in Jerusalem ein
 
Sacharja 9,9
 
9 Freu dich, du Zionsstadt! Jubelt laut, ihr Bewohner Jerusalems! Seht, euer König kommt zu euch! Er bringt Gerechtigkeit, Gott steht ihm zur Seite.4 Demütig ist er vor seinem Gott. Er reitet auf einem Esel, auf einem starken Eselshengst.5
 
 
Psalm 41,10
 
10 Sogar mein Freund, dem ich Vertrauen schenkte, der bei mir von meinem Brot gegessen hat – auch er hat sich nun gegen mich gewandt!2  
 
Psalm 55,13-15
 
13 Wäre er immer mein Feind gewesen, er, der mich jetzt beschimpft – ich könnte es ertragen! Hätte er mich immer schon gehasst, er, der sich über mich erhebt – ich wäre ihm aus dem Weg gegangen. 14 Doch nein, du bist es, ein Mann von gleichem Rang, mein engster und vertrauter Freund!2  15 Wie haben wir unsere Gespräche genossen; einmütig gingen wir in Gottes Haus!  
 
 
Sacharja 13,6
 
6 Und wenn man ihn auf die Striemen3 an seinem Leib hinweist, wird er sagen: ›Das ist von einer Schlägerei mit meinen Zechbrüdern!‹«
 
 
 
 
Verrat für 30 Silberstücke
 
Sacharja 11,12
 
12 Ich sagte zu ihnen: »Wenn ihr wollt, gebt mir jetzt meinen Lohn, wenn nicht, verzichte ich darauf.« Da zählten sie mir 30 Silberstücke ab7 und gaben sie mir.
 
 
Tod des Verräters
 
 
Psalm 55,16
 
16 Der Tod soll meine Feinde holen, ganz überraschend soll er für sie kommen! Lebend sollen sie hinunter in die Totenwelt; denn die Bosheit wohnt in ihren Häusern und Herzen!  
 
Psalm 55,24
 
24 Du, Gott, wirst sie hinunterstürzen in den großen, gähnenden Abgrund. Wer sich mit Mord und Betrug befleckt, soll in der Mitte seines Lebens sterben! Ich aber vertraue auf dich!
 
 
Psalm 109,17
 
17 Er hat den Fluch geliebt, darum soll der Fluch ihn treffen; er hat sich geweigert, andere zu segnen, darum soll der Segen von ihm weichen.  
 
Kauf des Töpferackers
 
Sacharja 11,13
 
13 Aber der Herr sprach zu mir: Wirf ihn dem Töpfer hin, den herrlichen Preis, dessen ich von ihnen wert geachtet worden bin! Da nahm ich die 30 Silberlinge und warf sie ins Haus des Herrn, dem Töpfer hin.
 
 
Flucht der Jünger
 
Sacharja 13,7
 
7 Schwert, erwache gegen meinen Hirten, gegen den Mann, der mein Gefährte4 ist! spricht der Herr der Heerscharen. Schlage den Hirten, und die Schafe werden sich zerstreuen; und ich will meine Hand den Geringen zuwenden!  
 
 
 
Falsche Anklage gegen Jesus
 
Psalm 2,1-2
 
1 Warum toben die Heiden1 und ersinnen die Völker2 Nichtiges?  2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten3:  
 
Psalm 27,12
 
12 Gib mich nicht preis der Gier meiner Feinde, denn falsche Zeugen sind gegen mich aufgestanden und stoßen Drohungen aus.  
 
Psalm 35,11
 
11 Es treten ungerechte Zeugen auf; sie stellen mich zur Rede über Dinge, von denen ich nichts weiß.  
 
Psalm 109,2
 
2 Denn der Mund des Gottlosen und des Betrügers hat sich gegen mich aufgetan; mit lügnerischer Zunge sprechen sie zu mir.
Schweigen vor der Anklage
 
 
Psalm 38,14
 
14 Ich aber bin wie ein Tauber und höre nichts, und wie ein Stummer, der seinen Mund nicht auftut.
 
Jesaja 53,7
 
7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.
 
 
 
Spott gegenüber Jesu
 
Psalm 22,7-8
 
7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk.  8 Alle, die mich sehen, spotten über mich; sie reißen den Mund auf und schütteln den Kopf:  
 
Psalm 22,18
 
18 Ich kann alle meine Gebeine zählen; sie schauen her und sehen mich [schadenfroh] an.
 
Psalm 109,25
 
25 und ich bin ihnen zum Gespött geworden; wer mich sieht, schüttelt den Kopf.  
 
Beleidigung, Schläge, Spucken, Geißelung
 
 
Psalm 35,15-16
 
15 Dennoch freuen sie sich, wenn ich wanke, und rotten sich zusammen; Lästermäuler sammeln sich gegen mich, ich weiß nicht warum; sie lästern ohne Aufhören.  16 Mit gottlosen Schmarotzern fletschen sie die Zähne über mich.  
 
Psalm 35,21
 
21 Sie sperren ihr Maul weit auf über mich und rufen: »Haha, haha! Nun sieht es unser Auge!«  
 
 
Jesaja 50,6
 
6 Meinen Rücken bot ich denen dar, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften; mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel.  
 
Geduldig im Leiden
 
Jesaja 53,7-9
 
7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.  8 Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe4 getroffen. 9 Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war.  
 
 
Kreuzigung
 
Psalm 22,15-17
 
15 Ich bin ausgeschüttet wie Wasser, und alle meine Gebeine sind ausgerenkt. Mein Herz ist geworden wie Wachs, zerschmolzen in meinem Innern.  16 Meine Kraft ist vertrocknet wie eine Scherbe, und meine Zunge klebt an meinem Gaumen, und du legst mich in den Staub des Todes. 17 Denn Hunde umringen mich, eine Rotte von Übeltätern umgibt mich; sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben.  
 
 
Galle und Essig
 
Psalm 69,22
 
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
 
Gebet für die Feinde
 
Psalm 109,4
 
 
4 Dafür, daß ich sie liebe, sind sie mir feind;2 ich aber bete.
 
(„Vater vergib Ihnen, denn Sie wissen nicht was Sie tun“)
 Ausruf am Kreuz
 
Psalm 22,2
 
2 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?1 Warum bleibst du fern von meiner Rettung, von den Worten meiner Klage?  
 
 
Psalm 31,6
 
6 In deine Hand befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, Herr, du treuer Gott!  
 
 
Tod im Blühenden Lebensalter
 
 
Psalm 89,46
 
46 du hast die Tage seiner Jugend verkürzt und ihn mit Schande bedeckt. (Sela.)  
 
 
Psalm 102,24
 
24 Er hat meine Kraft gebeugt auf dem Weg, hat verkürzt meine Tage.  
 
 
Tod unter den Übeltätern
 
Jesaja 53,9
 
9 Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war.
 
 
Jesaja 53,12
 
12 Darum will ich ihm die Vielen zum Anteil geben, und er wird Starke zum Raub erhalten,8 dafür, daß er seine Seele dem Tod preisgegeben hat9 und sich unter die Übeltäter zählen ließ und die Sünde vieler getragen und für die Übeltäter gebetet hat.
 
 
Bezeugung des Todes durch Naturereignisse
 
Amos 5,20
 
20 Wird nicht der Tag des Herrn Finsternis sein und nicht Licht, Dunkelheit und nicht Glanz?  
 
 
 
Verlosung des Gewandes
 
Psalm 22,19
 
19 Sie teilen meine Kleider unter sich und werfen das Los über mein Gewand.
 Gebeine nicht gebrochen
 
Psalm 34,21
 
21 Er bewahrt ihm alle seine Gebeine, daß nicht eines von ihnen zerbrochen wird.  
 
 
Durchstochen
 
Psalm 22,17
 
17 Denn Hunde umringen mich, eine Rotte von Übeltätern umgibt mich; sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben.  
 
Sacharja 12,10
 
10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen [Sohn], und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen.  
 
 
Sacharja 13,6
 
6 Und er wird zu ihm3 sagen: »Was sind das für Wunden in deinen Händen?« — Und er wird antworten: »Die hat man mir geschlagen im Haus meiner Lieben!«
 
 
Freiwilliger Tod
 
 
Psalm 40,7-9
 
7 Opfer und Gaben1 hast du nicht gewollt; Ohren aber hast du mir bereitet;2 Brandopfer und Sündopfer3 hast du nicht verlangt.  8 Da sprach ich: Siehe, ich komme, in der Buchrolle steht von mir geschrieben; 9 deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich, und dein Gesetz ist in meinem Herzen.  
 
 
 
Stellvertretendes Leiden
 
Jesaja 53,4-6
 
4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit3 getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.  5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.  
6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn
 
 
 
Jesaja 53,12
 
12 Darum will ich ihm die Vielen zum Anteil geben, und er wird Starke zum Raub erhalten,8 dafür, daß er seine Seele dem Tod preisgegeben hat9 und sich unter die Übeltäter zählen ließ und die Sünde vieler getragen und für die Übeltäter gebetet hat.
 
 
Daniel 9,26
 
26 Und nach den 62 Wochen wird der Gesalbte ausgerottet6 werden, und ihm wird nichts zuteil werden7; die Stadt aber samt dem Heiligtum wird das Volk des zukünftigen8 Fürsten zerstören, und sie geht unter in der überströmenden Flut; und bis ans Ende wird es Krieg geben, fest beschlossene Verwüstungen.
 
 
 
Grab bei den Reichen
 
Jesaja 53,9
 
9 Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war.