Home   Forum  Unterredungen.ch  Bibellehre.ch   Bibelkreis.ch  Geistliche Lieder  Jahresbibelleseplan  Evangelium  
Multiple Irrlehren:  Calvinismusirrlehre I   Calvinismusirrlehre auf YOUTUBE  II  Calvinismus Irrlehre III

Unterredungen

Inhaltliche Ordnung

Sicherheit Bündnisse Unterscheidungen Berean Call

Alphabetische Ordnung

Evangelium

Forum

Ein Randbemerkung zu den Beiträgen:     Sicherheit Gewissheit und Genuss  By Geo Cutting

 
Unterscheidungen  

Können Gläubige (Wiedergeborene ) verloren gehen?   von J. Ph. Fijnvandraat       http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=953

Es ist mir wichtig, dass ich aus der Schrift kein Wiederverlorengehen können sehe. Die Hauptschwierigkeit liegt bei den Vertreten dieser Ansicht, dass sie etwas in die Schrift hineinlesen was gar nicht steht. Nur ein kleiner Hinweis aus einem andern Artikel, wo viel missverstandene Unterscheidungen dargelegt werden.

Abfallen = Abfall beinhaltet das völlige Verleugnen des christlichen Glaubens. Bezieht sich nur auf Ungläubige, z.B. AT: Saul; NT: Judas. Lk 8:13; 2Th 2:3; 1Tim 4:1; Hebräerbrief Kp. 3; 6; 10; 1Joh 2:18-28; Judasbrief.

In Sünde fallen = Das Fallen in eine Sünde von einem Gläubigen, z.B. AT: David; NT: Petrus. Gal 6:1; Ps 37:23-24; Sp 24:16; 1Kor 10:12

Ewige Sicherheit.

Diese Auflistung von Bibelstellen soll dem wiedergeborenen, erretteten Leser helfen, den wunderbaren Ratschluss
Gottes zu bestaunen und Ihm für das vollkommene Erlösungswerk, welches Er in und durch Seinen Sohn und
unseren Herrn, Jesus Christus ausgeführt hat, zu danken.

Denn Ihr seid gestorben, und unser Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott"

 Wer ist  Jesus

Philipper 1.6 2.12+13

Unsere Zuversicht liegt in Gott der ein gutes Werk in uns angefangen hat, wenn wir denn auch Teilhaben an dem Evangelium; allezeit gehorsam sind; denn Gott wirkt in uns.

1

Römer 11.29 Johannes Evangelium 6.37;  17.2

Denn Gottes Gnadengabe und Berufung sind unbereubar, Er wird uns nicht hinausstossen. Allen die dem Herrn Jesus, dem Sohne des Vaters, vom Vater gegeben sind, hat Er das ewige Leben gegeben. Das ewige Leben ist: den allein wahren Gott und seinen Sohn, Jesus Christus erkennen.

2

Johannes Evangelium 17.6 + 7

Die Erlösten sind die Gabe Gottes an den Sohn.

3

Epheser 1.3 + 2.6

Die Erlösten sind bereits gesegnet mit jeder geistlichen Segnung, sind mitauferweckt und “sitzen - mit “ in den himmlischen Örtern in Christus Jesus.

4

Hebräer 10,10 -14

Die Erlösten sind geheiligt aufgrund des Willens Gottes mittels des Opfers Jesu Christi. Das Opfer war ein für allemal geschehen, der Herr Jesus hat sich für immerdar gesetzt und die vollkommen gemachten , sind dies für immer dar.

5

1. Petrus Brief 1.23

Die Erlösten sind nicht aus vergänglichem Material, sonder aus / durch das bleibende Wort Gottes wiedergeboren worden.

6

1. Petrus Brief 2.5 Epheser Brief 2.20 - 22

Wir sind nun Steine, die zum Haus gehören, und Gott selbst wohnt in diesem Hause. Und die Segnung des Wiedergeborenen besteht nun auch darin, dass er als geheiligter Priester g e i s t l i c h e Schlachtopfer, (Anbetung in Geist und Wahrheit) darbringen darf.

7

Epheser Brief 4.30 Römer Brief 8.23

Der Wiedergeborene ist versiegelt bis auf den Tag der Erlösung. Alles im Gläubigen sehnt sich nach Gott. Auch ist der Heilige Geist als Erstlingsgabe im Wiedergeborenen. Und so wie das Korn das gesät wird, Frucht bringt, so wird der Gläubige durch Gottes Wirken bald den verherrlichten Leib erhalten. Dann werden wir dann vollkommen geniessen können, was es heisst, einen so wunderbaren Erlöser zu haben der uns zur Sohnschaft berufen hat.

8

1. Petrus Brief 1.5

Es ist Gottes Kraft die dem Wiedergeborene den Glauben schenkt. Die Seite Gottes ist die Kraft. Die Seite des Menschen ist der errettende, echte Glauben, der immer dauerhaft ist. Siehe auch “die drei Zeitformen der Errettung". und 2.Kor.1.10. Wir sind nicht errettet durch....:

9

Epheser 2.8 +9

Gott schenkt dem glaubenden die Gnade und den Glauben.

10

Joh 3.6-8

Gott * zeigt dass die alte Natur, das Fleisch, nicht zu verbessern ist, aber dass Er dem Glaubenden eine neue, geistliche Natur geben will. (*)= Jesus   Nikodemus muss hier lernen und wir auch, dass wir von Natur aus die göttlichen Dinge n i c h t verstehen können, N. wollte alles wörtlich verstehen, aber der Herr musste ihm offenbaren, dass man das Wasser geistlich verstehen muss. Das Wasser redet hier vom Heiligen Geist; Joh 7.38+39 und vom Worte Gottes; Eph 5.26. Geistlich kann man aber nur verstehen, wenn wir von oben Geborene sind.

11

Johannes 10.29

Seine Schafe hören seine Stimme, sind gekannt von Ihm, folgen Ihm, sind also solche, die Ihm vom Vater Gegebene sind, und deswegen kann sie niemand aus seiner Hand rauben. Da es ja solche sind, die Ihm folgen, laufen sie auch nicht weg!

12

Römer 8.28 -30

Gott hat aus der Ewigkeit heraus, für die Ewigkeit bestimmt, dass der Gläubige dem Bilde Seines Sohnes entspricht. Wir werden* moralisch sein wie er ist, absolut frei von der Sünde, und werden* wie er einen verherrlichten Leib haben. Gott hat seine Auswahl zielgerichtet auf die Bekehrung und Wiedergeburt des Glaubenden gerichtet. Deshalb war es ein Wissen mit einem Ziel, das niemals verfehlt werden kann. *In der Ewigkeit!

13

2. Korinther 5.21 Römer 5.19

Der Herr Jesus hat das Problem der Sünde / Sünden für den Glaubenden für die Zeit und Ewigkeit gelöst. Der Herr Jesus wurde am Kreuz zur Sünde gemacht, er ist aber nicht sündig geworden. {Gott hat uns zu Gegenständen seiner Liebe auserkoren. (J.N. Darby)} Der Mensch hat keine Gerechtigkeit für Gott, Gott hat die Heiligen in Jesu zu S e i n e r Gerechtigkeit gemacht.

14

Johannes 10.28

Die Schafe gehen nicht verloren auch nicht in Ewigkeit! Wenn der Herr Jesus sagt “nicht“, wer wagt es etwas anderes zu sagen? Es gibt nicht einmal von jemanden der Versuch die, Schafe aus der Hand des Herrn zu reissen!

15

Kolosser 3.1 - 3

Die Auferweckung ist ein aktiver Akt Gottes! Weil wir aber auferweckte sind, suchen wir das was droben ist! Wie Isaak in 1. Mose 26 ab Vers 15 wieder die Brunnen suchte und aufgrub die sein Vater Abraham gegraben hat, sollen wir nach den Dingen die droben sind suchen. Wir dürfen uns jetzt auch im Glauben über die Umstände des Alltages hinausgehen. Unser praktisches Streben und die innere Einstellung kann und sollte jetzt auf die himmlischen Dinge ausgerichtet sein. F.B. Hole erklärt unsere Stellung eindeutig: Das Gegenstück zu unserer Identifikation mit Christus in seinem Tod ist unsere Identifikation mit ihm in seiner Auferstehung Die Folge des Ersteren ist es, dass wir von der Welt der Menschen getrennt sind, von ihrer Religion und ihrer Weisheit. Die Folge der letzteren ist es, uns mit Gottes Welt und allem, was in ihr ist, in Berührung zu bringen. Die ersten vier Verse von Kapitel 3 entfalten uns die Segnungen, denen wir zugeführt werden.

16

1. Petrus 1,1 - 4

17

Bibeltexte

Philipper 1.6 indem ich eben dessen in guter Zuversicht bin, dass der, welcher ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollführen wird bis auf den Tag Jesu Christi;    

 Top

Philipper 2.12+13 Daher, meine Geliebten, gleichwie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein als in meiner Gegenwart, sondern jetzt vielmehr in meiner Abwesenheit, bewirket eure eigene Seligkeit mit Furcht und Zittern; 13 denn Gott ist es, der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das Wirken, nach seinem Wohlgefallen.

Römer 11.29 Denn die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar. 30 Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber unter die Begnadigung gekommen seid durch den Unglauben dieser,

Johannes 6.37 Alles, was mir der Vater gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen;

 Top

Johannes 17.2 Gleichwie du ihm Gewalt gegeben hast über alles Fleisch, auf dass er allen, die du ihm gegeben, ewiges Leben gebe. 3 Dies aber ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen.

 Top

Johannes Ev. 17.6 Ich habe deinen Namen geoffenbart den Menschen, die du mir aus der Welt gegeben hast. Dein waren sie, und mir hast du sie gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt.

Johannes Ev. 17.7 Jetzt haben sie erkannt, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir ist;

Epheser 1.3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christo,

Epheser 2.6 und hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in den himmlischen Örtern in Christo Jesu,

Hebr. 10.10-14   Durch welchen Willen wir geheiligt sind durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi. 11 Und jeder Priester steht täglich da, den Dienst verrichtend und oft dieselben Schlachtopfer darbringend, welche niemals Sünden hinwegnehmen können. 12 Er aber, nachdem er ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht, hat sich auf immerdar gesetzt zur Rechten Gottes, fortan wartend, 13 bis seine Feinde gelegt sind zum Schemel seiner Füße. 14 Denn mit einem Opfer hat er auf immerdar vollkommen gemacht, die geheiligt werden.

 Top

1. Petrus 1.23 die ihr nicht wiedergeboren seid aus verweslichem Samen, sondern aus unverweslichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes;

1. Petrus Brief 2.5 werdet auch ihr selbst, als lebendige Steine, aufgebaut, ein geistliches Haus, ein heiliges Priestertum, um darzubringen geistliche Schlachtopfer, Gott wohlannehmlich durch Jesum Christum.

Epheser Brief 2.20 aufgebaut auf die Grundlage der Apostel und Propheten, indem Jesus Christus selbst Eckstein ist,

21 in welchem der ganze Bau, wohl zusammengefügt, wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn,

22 in welchem auch ihr mitaufgebaut werdet zu einer Behausung Gottes im Geiste.

 Top

Epheser Brief 4.30 Und betrübet nicht den Heiligen Geist Gottes, durch welchen ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung.

Römer Brief 8.23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlinge des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns selbst, erwartend die Sohnschaft: die Erlösung unseres Leibes.

1. Petrus Brief 1.5 die ihr durch Gottes Macht durch Glauben bewahrt werdet zur Errettung, die bereit ist, in der letzten Zeit geoffenbart zu werden;

Epheser 2,8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; 9 nicht aus Werken, auf dass niemand sich rühme.

Johannes 3,6-8 Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, ist Geist. 7 Verwundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsset von neuem geboren werden. 8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt, und wohin er geht; also ist jeder, der aus dem Geiste geboren ist.

26 auf dass er sie heiligte, sie reinigend durch die Waschung mit Wasser durch das Wort,

Joh 7.38/39 38 Wer an mich glaubt, gleichwie die Schrift gesagt hat, aus dessen Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. 39 Dies aber sagte er von dem Geiste, welchen die an ihn Glaubenden empfangen sollten; denn noch war der Geist nicht da, weil Jesus noch nicht verherrlicht worden war.

Epheser 5.26 auf dass er sie heiligte, sie reinigend durch die Waschung mit Wasser durch das Wort,

 Top

Johannes 10.29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben

Römer 8.28 -30 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach Vorsatz berufen sind. 29 Denn welche er Zuvorerkannt hat, die hat er auch Zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. 30 Welche er aber Zuvorbestimmt hat, diese hat er auch berufen; und welche er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt; welche er aber gerechtfertigt hat, diese hat er auch verherrlicht.

2. Korinther 5.21  21 Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, auf dass wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm.

 Top

Römer 5.19-21 19 Denn gleichwie durch des einen Menschen Ungehorsam die Vielen in die Stellung von Sündern gesetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen in die Stellung von Gerechten gesetzt werden. 20 Das Gesetz aber kam daneben ein, auf dass die Übertretung überströmend würde. Wo aber die Sünde überströmend geworden, ist die Gnade noch überschwenglicher geworden, 21 auf dass, gleichwie die Sünde geherrscht hat im Tode, also auch die Gnade herrsche durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben durch Jesum

Johannes 10.28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben.  (15)

Kolosser 3.1 - 3 Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so suchet, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. 2 Sinnet auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist; 3 denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. (16)

 Top

1. Mose 26,18 Und Isaak grub die Wasserbrunnen wieder auf, welche sie in den Tagen seines Vaters Abraham gegraben und welche die Philister nach dem Tode Abrahams verstopft hatten; und er benannte sie mit denselben Namen, womit sein Vater sie benannt hatte.

1. Petrus 1,1-4 , Apostel Jesu Christi, den Fremdlingen von der Zerstreuung von Pontus, Galatien, Kappadocien, Asien und Bithynien, 2 auserwählt nach Vorkenntnis Gottes, des Vaters, durch Heiligung des Geistes, zum Gehorsam und zur Blutbesprengung Jesu Christi: Gnade und Friede sei euch vermehrt! 3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergezeugt hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, 4 zu einem unverweslichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, welches in den Himmeln aufbewahrt ist für euch,

Worterklärungen aus Online Bible

kat-ergazomai von (perf.) bewirket (w. vollends-wirken); Vb. (24)

I.) ausführen 1) etw. erreichen (ein Ziel), etw. (begonnenes) vollenden bzw. zum Abschluß bringen, etw. vollführen II.) bewirken 1) etw. schaffen, hervorbringen, besiegen, bezwingen


2092 hetoimos Bereit Top

von eteov (wahr, wirklich) aus d. W. se- (sein); Adj. (17) Gräz.: wirklich; gerüstet, vorhanden, bereitliegend

I.) bereit

1) bereit sein, bereit machen, vorbereiten

1a) von Dingen: zur Hand, bereit(liegend), vorhanden,

fertig(gestellt)

1b) von Personen: gerüstet, bereit(willig) entschlossen

(etw. zu tun oder jmd. zu empfangen)


1411 dunamis Stärke, Gewalt, Macht, Kraft

von 1410

Subst. fem. (119)

I.) d. Vermögenskraft

1) d. Stärke, Gewalt, Macht, Kraft

1a) d. persönliche und innewohnende Kraft

1b) d. Macht oder Kraft Wunder zu tun

1c) d. Talent, Befähigung bzw. Fähigkeit zu etw.

# Mt 25:15 2Co 1:8 8:3 Heb 11:11 Ru 3:11

1d) d. äußerliche Macht: d. Einfluss von Vermögen und

Reichtum

536 ap-arche Erstlingsgabe

von 575

+ 756

(w. weg [von]-Anfang [an]); Subst.fem. (8) Gräz.: t.t. d. Opfersprache: das was den Göttern geopfert

wurde, bevor der Rest für d. eigenen Gebrauch verwendet

werden durfte; d. Auserlesenste einer Sache

 

I.) d. Erstlinge

1) d. Erstlingsgabe

# Nu 15:18-21 Ro 11:16

2) übertr. von Personen:

2a) von Christus als d. Ersten (= Erstlingsfrucht für Gott)

d. auferstand und nicht mehr starb

# 1Co 15:20,23

2b) von d. gläubigen Juden welche am Anfang die Erstbekehrten

aus d. Menschheit waren - vgl. Jer 2:3

# Jas 1:18

2c) von d. zuerst Bekehrten einer Gegend

2d) d. Erstbeste von etw., ein "Vorgeschmack" (d. Gabe d.

Geistes für d. Gläubigen ist nur eine "Erstlingsgabe"

für d. zukünftige Ausgießung d. Geistes auf d. ganzen

Überrest Israels; vgl. Joel 3:1ff. mit Apg 2:16ff.)

# Ro 8:23

2e) von dem versiegelten jüdischen Überrest in d. Drangsalszeit

# Re 14:4

1097 ginosko erkennen redupliziert aus d. W. gno- (kennen; nhdt.: kund; wurzelverwandt mit Urspr. 1096) + Endung -skw (für d. Eintreten einer Tätigkeit); daher: etwas durchs Sehen bemerken, kennenlernen und schließlich, wenn es vertraut wird, erfahren; - 1096 Vb. (223) Gräz.: urteilen, beschließen

I.) kennen 1) etw./jmd. kennenlernen oder (an etw.) erkennen

2) etw. verstehen, wissen, von etw. Kenntnis haben, etw. begreifen oder einsehen 3) etwas erfahren, (be)merken, wahrnehmen 4) etwas wissen weil man es erkannt hat 5) als jüd. Redewendung für sexuellen Verkehr zwischen Mann und Frau: d. Beischlaf Ge 4:1,17 Jud 11:39 Mt 1:25 Lu 1:34 6) jmd. anerkennen, jmd. (nicht) kennen wollen # Am 3:2 Mt 7:23 Joh 1:10 1Co 8:3 Ga 4:9Syn.:1097 ginoskw: etw. kennen aufgrund von Beobachtung und (persönlicher) Erfahrung.- 1097 1492 oida: etw. wissen aufgrund vonNachdenken und Überlegen gegründet auf Einsicht und Information. - 14922186 efisthmi - 2186 4920 sunihm - 4920

629 apo-lutrosis Erlösung Top

 

von 575

+ 3083

(w. weg-Lösung); Subst. fem. (10)

 

I.) d. Erlösung

1) d. Loskaufung/Loskauf, eine Befreiung erreicht durch d.

Bezahlen eines Lösegeldes; d. Errettung

2) Übertr. auf d. Befreiung v. d. Sünde, die durch Christus

geschehen ist

# Ro 3:24

1325 di-domi gegeben Top Präsensreduplikation d. W. do- (ai.: er gibt; etw. geschenkweise geben); Vb. (415)

I.) geschenkweise geben

1) geben, schenken

1a) Jmdm. etw. geben, schenken

# Mt 4:9 7:6 Mr 6:41

1b) Geben i. Sinne v. gewähren, verleihen

2) jmd. etw. übergeben, überlassen, gestatten, anvertrauen

3) jmd. etw. zurückgeben (was ihm gebührt: Steuern, Lohn)

4) etw. für jmd. hingeben

5) überlassen, anvertrauen


3824 paliggenesia Wiedergeburt Top

fem. einer Abl. von 3825

+ 1078

(w. wiederum-Werdung); Subst. fem. (2)

I.) d. Wiedergeburt

1) d. Erneuerung d. Erde im messianischen Friedensreich;

2) d. Erneuerung d. Menschen aufgrund d. Glaubens an d. Herrn

Jesus Christus

5206 huio-thesia Sohnschaft

 

von 5207

+ Abl. von 5087

(w. d. Sohnes-[Ein]Setzung); Subst. fem. (5) Gräz.: jurist. t.t.: d. Adoption/Annahme eines (fremden)

Kindes (anstelle eines eigenen Kindes); nicht in d. LXX!

 

I.) d. Adoption

1) d. Sohnschaft bzw. Kindschaft, d. Annahme als ein Kind

Gottes aufgrund d. Wiedergeburt aus Glauben:

1a) von d. Verhältnis Gottes gegenüber seinem irdischen Volk

Israel; er nahm es aus soveräner Gnade als "Sohn" auf im

Ggs. zu allen anderen Nationen

# Ro 9:4

1b) von d. Annahme d. Gläubigen als Kinder Gottes aufgrund

d. Wiedergeburt aus Glauben und von d. Vorrechten d.

diese Stellung mit sich bringt

2307 thelema d. Wille Erg. von 2309 Top

(w. d. Wille[nsbeschluß]); Subst.neut. (62)

I.) d. Wille

1) subj.: d. (beschlossene) Wollen, d. Willensakt (von Gott

oder Menschen), d. (geschlechtliche) Begehren

2) obj.: d. Gewollte, d.h. d. wovon man haben will d. es

geschieht, oder: d. was man sich vornimmt zu tun


5048 teleioo I.) vollkommen machen Top

Vb. (23) Gräz.: als t.t. in d. Mysterienreligionen: in d. Geheimnisse

eingeweiht werden

I.) vollkommen machen

1) etw. vollenden d.h. vollständig zu Ende/Ziel führen,

beenden, vollführen, zu Ende/Erfolg bringen

2) etw. vollenden was noch nicht fertig ist um es

vollkommen/einwandfrei zu machen;

3) etw. zu einem vorgesehenem Ende bringen, (Prophezeiungen)

erfüllen bzw. zur Erfüllung bringen

4) vollkommen machen/werden

2178 ep-hapax


von 1909 auf ein für allemal Top

+ 530

Adv. (5)

 

I.) auf ein für allemal

1) auf einmal, alles auf einmal


1336 di-enekes immerdar Top

 

von dihnegka, Aor. von 1308

(eiv to di-hnekev: w. [ohne Unterbrechung] bis zum durch- tragen); Adj. (4) Gräz.: weithin reichend

 

I.) adv.: ununterbrochen

1) kontinuierlich, stetig, fortlaufend, beständig, fortwährend,

für immer

# Ps 48:15 89:30 Heb 7:3 10:1,12,14

 

Syn.:

1336 eiv to dihnekev: d. was ohne Unterbrechung ist. - 1336

3956 dia pantov: d. was beständig eine (gewisse) Zeit

hindurch getan wird. - 3956

5056 eiv telov: d. was kontinuierlich getan wird bis zum

erreichen d. angestrebten Zieles. - 5056


1336 di-enekes für immer Top

von dihnegka, Aor. von 1308

(eiv to di-hnekev: w. [ohne Unterbrechung] bis zum durch- tragen); Adj. (4) Gräz.: weithin reichend

I.) adv.: ununterbrochen

1) kontinuierlich, stetig, fortlaufend, beständig, fortwährend,

für immer

# Ps 48:15 89:30 Heb 7:3 10:1,12,14 Syn.:

1336 eiv to dihnekev: d. was ohne Unterbrechung ist. - 1336

3956 dia pantov: d. was beständig eine (gewisse) Zeit

hindurch getan wird. - 3956

5056 eiv telov: d. was kontinuierlich getan wird bis zum

erreichen d. angestrebten Zieles. - 5056


1080 gennao geboren Top

Variation von 1085

(w. Nachkommenschaft machen); Vb. (97)

I.) zeugen

1) von Männern: Kinder zeugen

2) übertr.: jmd. zu etw. machen oder ihn zu einer bestimmten

Überzeugung bringen; bei d. Juden: andere zum Judentum bekehren

2a) etw. hervorbringen, hervorrufen: Streitigkeiten in: # 2Ti 2:23

II.) gebären 1) von Frauen: Kinder gebären, geboren (von einer Frau)

# Lu 1:13,57 23:29

 

Das Kind Gottes wird von Gott durch die Kraft Gottes bewahrt zur Errettung, die bereit ist, in der letzten Zeit geoffenbart zu werden. Das bezieht sich auf die zukünftige Erlösung. Es ist immer wieder darauf hingewiesen worden, dass es drei Zeitformen des Heils gibt:

1. Ein Christ wurde von der Strafe der Sünde in dem Augenblick errettet, in dem er sein Leben dem Erlöser gab (Eph 2,8).

2. Er wird täglich von der Macht der Sünde errettet, indem er dem Heiland erlaubt, sein Leben in ihm zu führen (Röm 5,10).

3. Er wird von der Gegenwart der Sünde bei der Entrückung errettet werden (Hebr 9,28). Sein Leib wird verwandelt und verherrlicht werden und für immer von Sünde, Krankheit und Tod befreit sein. Diese Zukunftsform der Erlösung umfasst auch die Zeit, wenn die Heiligen mit Christus auf die Erde zurückkehren werden und wenn überall deutlich wird, dass sie Kinder Gottes sind (1. Joh 3,2).

William MacDonald

Siehe dazu auch:

2.Kor 1.10 welcher uns von so großem Tode errettet hat und errettet, auf welchen wir unsere Hoffnung gesetzt haben, dass er uns auch ferner erretten werde;


Die Gnade wird uns jetzt geschenkt. Diejenigen, die errettet sind, können es wissen. Paulus sagt, als er den Ephesern schreibt: »Ihr seid errettet.« Er wußte das, und sie wußten es auch.

Die Gabe des ewigen Lebens kann man nur »durch Glauben« erlangen. »Glauben« bedeutet, dass der Mensch seinen Platz vor Gott als verlorener, schuldiger Sünder einnimmt und den Herrn Jesus als seine einzige Hoffnung auf Erlösung annimmt. Echter, errettender Glaube ist die Hingabe einer Person an eine andere.

Jede Vorstellung, dass der Mensch sich die Erlösung in irgendeiner Weise verdienen könnte, wird für immer durch die Worte zunichte gemacht: »Und das nicht aus euch.« Tote können nichts tun, und Sünder verdienen nichts anderes als Strafe.

»Gottes Gabe ist es.« Eine Gabe ist natürlich ein kostenloses Geschenk, an das keine Bedingungen geknüpft sind. Das ist die einzige Art, wie Gott uns die Erlösung anbietet. Die »Gabe Gottes« ist Erlösung »aus Gnade« und »durch Glauben«. Sie wird allen Menschen überall auf der Welt angeboten.

2,9 Erlösung kommt »nicht aus Werken«, d.h. sie ist nicht etwas, das sich jemand durch sogenannte gute Taten verdienen könnte. Man kann sich die Erlösung keineswegs verdienen durch:

1. Konfirmation 2. Taufe 3. Kirchenmitgliedschaft 4.Gottesdienstbesuch 5. Heilige Kommunion 6. den Versuch, die Zehn Gebote zu halten 7. Leben nach der Bergpredigt 8. Almosen geben 9. ein guter Nächster sein 10.ein ethisch hochstehendes, angesehenes Leben führen.

Man wird nicht durch »Werke« gerettet. Und man wird auch nicht durch Glauben und »Werke« gerettet. Man wird nur »durch Glauben« gerettet. Sobald man irgendwelche Werke als Mittel hinzufügt, das ewige Leben zu erlangen, geschieht die Erlösung nicht länger aus Gnade (Röm 11,6) William MacDonald


4102 pistis Glaube

 

von W. piy- aus d. Urspr. von 3982

Grundbedeutung: d. Treueverhältnis von Bündnispartnern und d.

Zuverlässigkeit ihrer Zusagen; allg. d.

Glaubwürdigkeit von Aussagen, Berichten usw.

(11, 560); Subst. fem. (243) Gräz.: d. Zuverlässigkeit, Treue, Aufrichtigkeit, Zuversicht;

Beweis/Pfand d. Treue

 

I.) d. vertrauende Glaube

1) d. ausgeübte Glaube, d. Vertrauen d. man hat:

1a) an/zu Gott

1b) an/zu Jesus Christus als d. Herrn

1c) d. persönliche Glaube d. Gläubigen

1d) d. Glaube: d. christliche Glaubenslehre, d. Inhalt d.

Glaubens, d. was d. Glauben an Gott/Christus ausmacht

# Ro 1:5 Ga 1:23 3:23-25 1Ti 1:19 4:1,6 6:10

# 2Ti 2:18 Jude 1:3,20

II.) d. Treue

1) d. was Vertrauen oder Glaube erweckt:

1a) d. Treue und Zuverlässigkeit (vom Charakter dessen auf d.

man sich verlassen kann)

1b) d. Treuversprechen; eine feierliche Zusicherung (durch Schwur)

# 1Ti 5:12

1c) d. Beweis, d. Erweis d. Vertrauenswürdigkeit

# Ac 17:31

5349 phthartos von 5351 (w. verderblich); Adj. (6)

I.) vergänglich

1) d. Verweslichkeit, Auflösung bzw. Zerfall preisgegeben862 a-phthartos


1 (priv.) + Abl. 5349, (w. unverderblich); Adj. (8)

I.) unvergänglich

1) nicht d. Verderbnis, Vergänglichkeit und Vernichtung

unterworfen: unverwüstbar, unsterblich, unverweslich;

fast: "ewig"


3056 logos Wort Top

 

von 3004

(sagen, sprechen, erzählen); Subst. mask. (330) Gräz.: d. Unterredung, d. Akt d. Sprechens

 

I.) d. Wort

1) d. Sprechen

1a) d. gesprochene Wort, d. Äußerung

1b) d. (aus)Spruch/Aussage/Rede von jmdm., ein Gedanke,

Erklärung, eine gewichtige Aussage

1c) Pl.: d. Lehre, Belehrung, Unterricht, Gespräch

1e) d. Erzählung, alles was berichtet oder erzählt wird

1f) ein Gegenstand über den gesprochen wird, d. Sache

1g) d. Ereignis, Tat

1f) geschriebene Worte: ein Buch/Schriftstück

2) d. Wort Gottes als Offenbarung Gottes

3) d. "Logos" bei Johannes: d. personifizierte "Wort Gottes"

als Anspielung und bewußter Ggs. zu zeitgenössischen und

gnostischen Ideen

# Joh 1:1,14 Re 19:13

II.) d. Berechnung

1) d. Erwägung, Überlegung, d. vernünftige (Beweg)Grund,

Ursache, öffentlich seinen Dank/Lobpreis aussprechen

# Lu 2:38 Top


2198 zao leben Top

 

von zhjw aus d. W. gvje- (Leben als innewohnendes Prinzip bei Menschen und Tieren, d.h. physisches Leben; lat.: am Leben sein; nhdt.: keck = lebendig; engl.: quick; vgl. 979); - 979

Vb. (142)

 

I.) leben

1) vom physischen Leben: lebendig und nicht tot

2) vom ewigen Leben

3) von d. Lebensführung

4) übertr. und bildl.: vom lebendigen Wasser usw.

5) übertr. als Adj.: lebendig, in voller Kraft sein, "blühen"


3306 meno bleiben

 

aus d. W. ma- (überlegendes Nachdenken, Beharrlichkeit; ai.: zaudern, zögern); Vb. (120)

 

I.) intr.: bleiben

1) örtl.:

1a) sich aufhalten, weilen, wohnen, "logieren"

1b) nicht weggehen/aufhören; anwesend bleiben; bestehen

bleiben, (an)dauern, verbleiben, verharren

2) zeitl.: nicht umkommen, nicht aufhören zu existieren

3) in Hinblick auf d. Zustand oder d. Stellung: (ver)bleiben II) tr.: warten auf ...

1) jmd. erwarten, auch feindlich: jmd. drohen

# Ac 20:5,23

 

 

 Top

5485 charis Gnade

von 5463

Subst. fem. (156)

I.) d. Gnade

1) d. Lieblichkeit bzw. Anmut, d. was Freude oder Gefallen

erregt: Schönheit oder gnadenvolle Worte

# Lu 4:22 Col 4:6

2) d. Wohlwollen, Freundlichkeit, Gunst bzw. Huld welche

Gott d. Menschen oder d. Menschen sich untereinander

gewähren; d. Gnadenerweis

3) d. was d. Gnade entspricht oder von ihr ausgeht:

3a) d. geistliche Zustand von jmd. d. von d. göttlichen Gnade

regiert wird

3b) d. Zeichen/Beweis/Wirkung d. empfangenen Gnade: d.

Begnadung in Begabungen

4) d. Dank(barkeit) (für Segnungen, Dienste, Gnadenerweise,

Gefälligkeiten); d. Lohn bzw. d. Erkenntlichkeit


4561 sarx Fleisch ig.: d. was d. Knochen umfasst/verhüllt; Subst.fem. (147)

I.) d. Fleisch

1) d. fleischerne Substanz von lebenden Körpern (Mensch/Tier)

welche d. Knochen umhüllt und von Blut durchflossen wird

2) d. Körper bzw. Leib selbst

2a) d. Körper d. Menschen

2b) d. Fleisch als d. menschliche, gefallene bzw. irdische

Natur losgelöst vom Einfluß Gottes daher Gott

entgegengesetzt und d. Sünde unterworfen d.h. ihr

willenlos ausgeliefert.

2c) d. physische Natur d. Menschen d. Leiden ausgesetzt

3) eine lebendige Kreatur sei es Mensch oder Tier


4151 Pneuma  Geist

 

Erg. von 4154

(w. d. bewegte Luft); Subst. neut. (379)

 

I.) d. Wind

1) d. Hauch als Bewegung d. Luft

1a) d. Wind

# Joh 3:8 Heb 1:7

1b) d. (An)Blasen aus d. Nase/Mund, Hauch

# 2Th 2:8

2) d. Atem; wie d. Seele als Lebensodem, d. Lebensprinzip

 

II.) d. Geist

1) als immaterieller Teil d. Menschen;

1a) d. rationale Geist/Verstand

2) d. menschliche Geist als Sitz von Gefühl/Einsicht/Wille

3) selbstständige Geistwesen:

3a) Gott als lebensspendender Geist

# Joh 4:24

3b) d. immaterielle Teil d. Menschen d. seinen Körper beim

Tod verlaßt = d. Seele

3c) Engelwesen

4) Gott als Geist, d. Heilige Geist

5) d. Geisteshaltung, Gesinnung


4100 pisteuo glauben Top

von 4102

Vb. (243)

I.) glauben

1) etw. für wahr halten, von etw. überzeugt sein, seinen

Glauben/Vertrauen in etw./jmd. setzen II.) jmd. etw. anvertrauen

1) sich jmd. anvertrauen, jmd. mit etw. betrauen

# Lu 16:11 Joh 2:24

1a) Pass.: etw. anvertraut bekommen, mit etw. betraut werden

4152 pneumatikos geistlich

von 4151

(w. zum Geist gehörig/d. Geist betreffend); Adj. (26)

I.) geistlich

1) vom Geist (Gottes) gewirkt

2) geistlich im Ggs. zu irdisch, d.h. überirdisch

3) subst.:

3a) d. Geistliche, im Ggs. zum Irdischen

3b) d. (bösen) Geister, Dämonen

# Eph 6:12

2


144 eu-prosdektos wohlannehmlich

 

von 2095

+ Abl. 4327

(wohlherzuerwartend / empfangend); Adj. (5)

 

I.) höchst willkommen

1) wohlannehmbar, akzeptabel

5449 phusis Natur von 5453 Top

(w. d. [Da]Sein; vgl.: "Physik"); Subst.fem. (14)

I.) d. Natur

1) d. Natur, Beschaffenheit bzw. Eigenschaft von Dingen

oder Wesen, d. natürliche Veranlagung

2) d. Gesetze/Ordnungen d. Natur als Ggs. zu d. was monströs,

abnormal oder pervers ist oder im Ggs. zu d. was durch

Menschenhand hervorgebracht wurde; d. Art und Weise zu

Denken und zu Handeln wie sie durch lange Gewohnheit

natürlich geworden ist

# Ro 1:26 2:14 1Co 11:14

3) d. natürliche Wesen(sart) oder Eigenschaft, d. Gattung

bzw. Kreatur

# Jas 3:7 2Pe 1:4

2310 themelios Grundlage

von Abl. 5087

(Festgesetztes), (w. zum Grund gehörig); Adj. (15)

I.) d. Grundlage

1) d. was als Fundament daliegt (von einem Haus), d.

Grundstein; aber auch übertr.: d. Prinzipien oder

Grundlagen einer Lehre oder Wahrheit); allg.: d. Grund

einer Sache

2) d. Grundstock (Gräz.: an Geld auf einem Konto/Giroguthaben)

# 1Ti 6:19


204 akro-goniaios Eckstein Top

von 206 + 1137

(w. Spitz-Ecke, d.h. äußerste Ecke); Adj. (2)

I.) d. Eckstein, Fundamentstein

1) d. Eckstein an d. äußersten Ecke eines Gebäudes; viell.

auch d. Abschlußstein in einem Gewölbe- oder Kuppelbau

40 hagios heilig Top

 

aus d. W. jag- ([sich] scheuen, [hoch] verehren; ai.: d. Gottheit opfern > vor jmd./etw. religiöse (Ehr)Furcht/Scheu haben, jmd. Ehrerbietung entgegenbringen, Respekt erweckend); Adj. (233) Gräz.: auch als ein Titel von Gottheiten; ehrwürdig LXX: für [6918]

I.) heilig

1) von Dingen und Personen:

1a) adj.: gottgeweiht d.h. im Ggs. zum Profanen; nicht an sich

heilig (wie ierov 2413), aber den Anspruch auf Verehrung

des Heiligen erhebend, das verehrungswürdige Heilige, für

Gott auf d. Seite gestellt, sich als heilig erweisend; als

eine Eigenschaft Gottes: rein, sündlos

1b) subst. to agion: d. Heilige (Opferfleisch, Heiligtum),

d. Heilige(n)

# Ge 22:14 Nu 3:38 Mt 7:6 Heb 9:1

3364 ou me nicht von 3756 Top

+ 3361Part. (94)

I.) keinesfalls

1) stärkste Verneinung von Zukünftigem: niemals, auf keinen Fall, sicherlich nicht

4991 soteria  Errettungvon 4990

Subst. fem. (46)

I.) d. Rettung 1) d. Befreiung und Errettung (von Feinden, Gefahren d. jetzigen Zeit und d. leiblichen Tod); d. Erhaltung und d. Sicherheit in diesem Leben 2) d. ewige Errettung, d. Heil:
2a) diese hat schon jetzt begonnen und ist d. Teil aller Gläubigen
2b) d. zukünftige Errettung, d. entgültige Erlösung vom Leib d. Todes und von d. Macht d. Sünde; d. zukünftige Hineingerettet-werden in sein Reich

1453 egeiro auferweckenvon ge-geirw (ai.: im Zustand von wachen sein, munter sein; nhdt.: lebhaft sein); Vb. (144)
I.) Aktiv
1) Transit. aufwecken

1a) eigentl. v. Schlafenden

# Mt 8:25 Ac 12:7

1b) übertr. aufstehen lassen

1b1) v. Sitzenden

# Ac 3:7

1b2) v. Liegenden

# Mr 1:31 9:27

1b3) v. Hingestreckten

# Ac 10:26

1b4) v. Gefallenen

# Mt 12:11

1b5) Bes. v. Kranken: aufrichten = gesund machen

# Jas 5:15

1b6) v. Toten = auferwecken

# Mt 10:8 Joh 5:21 Ac 26:8

1b7) v. d. Auferweckung Jesu

# Ac 5:30 10:40 13:37 1Co 6:14 15:15 2Co 4:14

1c) aufrichten

# Joh 2:19 Lu 1:69

1d) Übertr.: entstehen lassen

# Mt 3:9 Lu 3:8 Ac 13:22

2) Intrans. Nur i. Imp., der formelhaft geworden ist: Steh'

auf!

# Mt 9:5 Mr 2:9,11 3:3 5:41 10:49 Lu 5:23 6:8 8:54 Joh 5:8

# Eph 5:14 Re 11:1

 

II) Passiv. Intrans.

1) aufwachen (aus d. Schlafe)

# Mt 1:24 25:7 Mr 4:27

2) aufstehen

2a) v. Erwachten

# Mt 2:13,20 8:26 Lu 11:8

2b) v. Kranken

# Mt 8:15 9:7,19,25 Mr 2:12 Lu 7:14 13:25 Joh 11:29 13:4

2c) v. Niedergestürzten

# Ac 9:8

3) auferstehen (bes. v. Christus)

# Mr 6:14 Lu 9:7 Joh 2:22 21:14 Ro 4:25 6:4,9 8:34

# 1Co 15:12,20 2Ti 2:8

4) sich erheben (e. Volk gegen d. andere)

# Mt 24:7 Mr 13:8 Lu 21:10

5) auftreten

5a) v. Propheten

# Mt 11:11 Lu 7:16 Joh 5:52

5b) v. Pseudopropheten

# Mt 24:11,24 Mr 13:22

6) Imp. auf! vorwärts!

# Mt 26:46 Mr 14:42 Joh 14:31

Home     Forum

 Stand 13.9.98/Wf