Home   Forum  Bibellehre.ch   Geistliche Lieder  Jahresbibelleseplan  Evangelium Lehre aus dem Wort Gottes auf Youtube   Youtube hpw 
 
Synopsis  Aktuell 
Bibelstudien
   Der Segen Mose   Die Zukunft   Gemeinde   Die Gerichte in der Offenbarung  Die Erlösung des Menschen Geschichte Israel


Zurück zu:  LADWGAYT  (Gesamtübersicht der Manuskripte zu den YOUTUBE Lektionen


Zurück zu:  Jesus Christus  Heiland und Herr

Jesus Christus ist JEHOVA (Jahweh) des Alten Testamentes  Teil 1

Jahweh ►►Jehova jhvh Jesus Christus ist Gott

1. Gott hat sich im Alten Testament durch seine Namen geoffenbart.
Es gibt im AT = Altes Testament = Tanach)  drei Hauptnamen für Gott.

►►Die Dreieinheit Gottes


a. Der erste Hauptname, der für Gott verwendet wird ist:
 "Elohim" oder eine Variation von "Elohim".

 Die Bedeutung dieses Wortes ist:  "Gott".
Dieser Name wird fast 3000 Mal verwendet.
Verbindungen mit diesem Namen sind:
 "El Eljon" Gott der Höchste;
 "El Schaddai" Gott der Allmächtige;
 "El Olam" Gott der Ewige; usw..



...→  Siehe auch: "Die Namen des Ewigen" bei Abraham Meister

b. Der zweite Gottesname ist:  "Jahweh (Jehovah)".
Der Name Jahweh kommt aus dem hebräischen Zeitwort "sein (er ist)" und bedeutet:
 "der Ewige, der Existierende" (vgl. 2. Mose 3,14-15). Die meisten Lutherübersetzungen zeigen durch den Gebrauch von Großbuchstaben:
HErr oder HERR, dass an der betreffenden Schriftstelle der hebräische Text den Gottesnamen "Jahweh" verwendet. Aber es ist immer falsch, wenn man im Alten Testament  jhvh  mit:  "Herr" "übersetzt!
 Namen sollten nicht übersetzt werden!
►►Leider folgen viele Bibelübersetzungen dem Irrlehrer Martin Luther.

Auch der Name "Jehova" wird mit anderen Worten kombiniert, wie zB.:
 "Jehova  Elohim" Jehova Gott; "
"Jehova Zebaoth"  Herr der Heerscharen; usw.


c.
Der dritte Hauptname für Gott ist:  "Adonai". Adonai bedeutet: "Herr, Meister" und wird im Allgemeinen auch so übersetzt.
 Auch dieser Name tritt in Kombinationen auf, insbesondere mit dem Namen "Jehova"
(z.B.: 1.Mose 15,2; Sach. 9,14; usw.).


2. Ein Vergleich der Abwechslung der Gottesnamen Elohim (Gott) und Jahweh (HERR)
 zeigt eindeutig, dass Jahweh "Gott"  ist.
1.Mose  6,5 + -8 + 12 +13+22;   7,1 + 5 +1-9 +1 +16;  8,1+ 15 +20 + 21.  Vergleiche auch: Jes. 40,3; 43,3; 43,12.


3. Wer ist der "Jehova" des Alten Testamentes? Ist es Gott der Vater? In Johannes 1,18 lesen wir:
 "Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoss ist, der hat IHN kundemacht"
 Ein Vergleich der folgenden Schriftstellen sollte uns aufmerken lassen:


Jesus Christus ist " Jehova" ("Jahweh")


1. Wessen Weg wird vorbereitet? Jes. 40,3; Matth. 3,3; Mk. 1,3 +1 +14 +15.


a. Der Weg "Jehovas" und der "Weg unseres Gottes" wird vorbereitet.


b. Johannes der Täufer ist der "Wegbereiter". Er hat den Weg für Jesus Christus vorbereitet.


c. Folgerung: Jesus Christus ist ►►Jehova  / Jahweh. Er ist Gott. Jesus Christus -


2. Wer wurde "durchbohrt"? →→  Sach. 12,10; Joh. 19,34-37; Off. 1,7.

a. In Sacharja 12,10 ist Jehova  "Jahweh" der Sprecher, denn ER wird ausgießen den "Geist der Gnade und des Gebets".

b. Jehova Jahweh sagt also; "Sie werden MICH ansehen, den sie durchbohrt haben". Sie werden um "IHN (den Durchbohrten, den sie ansehen) klagen".


c. Das Neue Testament bezieht diese Verheißung auf JESUS CHRISTUS, er wurde durchbohrt, und er wird wiederkommen.


d. Folgerung: Jesus Christus ist Jehova / Jahweh, der Durchbohrte.


e. Das Neue Testament nennt uns zwei Beispiele, Thomas (Joh. 20,28) und Paulus (Apg. 9,1 ff.), die beim Ansehen des Durchbohrten Jesus Christus als HERRN erkannten.


3. Wer ist der "Stein des Anstoßes"? Jes. 8,14-15; (Ps. 118,22; Jes. 28,16); 1.Petrus 2,4-1-7-8.


a. Jesaja 8,13+14 macht deutlich, dass von "Jahweh" gesprochen wird, und dass "Jahweh" der "Stein des Anstoßes" und der "Fels des Ärgernisses" ist.


b. In 1. Petrus 2,4-8 spricht Petrus von Jesus Christus, der der Eckstein ist (Jes. 28,16), den die Bauleute verworfen haben (vgl. Matth. 21,42-44; Apg. 4,10+11),
der zum Eckstein geworden ist (Ps. 118,22), und der der "Stein des Anstoßes" und der "Fels des Ärgernisses" (Jes. 8,14) geworden ist.


c. Folgerung: Jesus Christus ist Jehova / Jahweh, der Stein des Anstoßes und der Fels des Ärgernisses.


4. Wessen Herrlichkeit hat Jesaja gesehen?

a. Jesaja sagt in Jesaja 6,1-1-5, dass er den Jehova Zeaboth und seine Herrlichkeit gesehen hat.

b. Johannes bezieht diese Jesaja Stelle auf Jesus Christus und sagt, dass Jesaja die Herrlichkeit Jesu Christi gesehen hat. Joh. 12,38-41.


5. Wer ist der Erlöser?


a. Im Alten Testament wird Jehova als der "einzige Erlöser" geoffenbart. Jes. 43,11; 44,6; 48,17; 49,7; 60,16.


b. Im Neuen Testament wird Jesus Christus als der "einzige Erlöser" geoffenbart. Matth. 1,21; Luk. 1,68-69; Joh. 4,42; Apg. 4,12; Eph. 1,7; Phil. 3,20; Tit. 2,10 -14.


c. Folgerung: Jesus Christus ist Jahweh, der einzige Erlöser. Jesus Christus - Heiland und Herr


6. Jahweh (Jesus Christus) ist "unsere Gerechtigkeit". Jer. 23,5-6. Vergleiche 1.Kor. 1,30; 2.Kor. 5,21.


7. Jahweh (Jesus Christus) ist unser guter "Hirte". Ps. 23,1-6; 80,2; Jes. 40.10-11. Vergleiche Joh. 10,11; 1.Petr. 2,24-25; 5,2-4; Hebr. 13,20.


8. Jahweh (Jesus Christus) ist "König". Jes. 44,6 (vgl. Jes. 2,1-4; Micha 4,1-4). Vergleiche Matth. 2,2; Luk. 1,30-33; Joh. 1,49; Off. 17,14; 19,6.


9. Jahweh (Jesus Christus) ist der "Heilige". Jes. 43,14. Vergleiche Mk. 1,24; Apg. 2,27; 3,14-15.


10. Jahweh (Jesus Christus) ist der "Erste und der Letzte". Jes. 41,4; 44,6; 48.11-12. Vergleiche Off. 1,8 +17; 22,13 + 16.


11. Jahweh (Jesus Christus) ist der "Schöpfer" des Universums". Ps. 102,26-28; 148,5; Jes. 42,5. Vergleiche Joh. 1,3; Kol. 1,15-16; Hebr. 1,2+10-12.


12. Jahweh (Jesus Christus) ist "aufgefahren in den Himmel". Ps. 68,19. Vergleiche Joh. 3,13; Eph. 4,8-10.


Eine wichtige Folgerung:

Entweder ist "Jahweh" ein Name für die "Dreieinheit (die drei Personen der Gottheit)", oder aber der Jahweh des Alten Testamentes muss mit dem Herrn Jesus Christus des Neuen Testamentes identifiziert werden.

Jesus Christus existierte vor seiner Geburt

Das Zeugnis des Alten Testamentes

1. Im Alten Testament erscheint eine für uns eigenartige Persönlichkeit. Diese Person wird "der Engel Jehovas " genannt.
"Engel" heisst:  Bote oder Gesandter. Dieser Engel ist also der "Gesandte Jehova / Jahwehs".


2. Dieser "Engel des ►►Jehovas , Lut:  HERRN" (Gesandte) ist jedoch mehr als ein Mensch oder ein Engel, er ist Gott.

a. Der Engel des Jehovas Lut.:  fälschlicherweise: → HERRN verheisst Dinge, die nur Gott verheissen kann. Vgl.→

1. Mo. 16,7-13; 22,11 +14-18; 2.Mo. 3,2-6.


b. Der Engel Jehovas Lut.: des HERRN fordert Anbetung, während andere Engel Versuche der Anbetung abweisen.
2.Mo. 3,1-5; vergleiche Off. 19,10; 22,8+9.


c. Der Engel des Jehovas hat einen Namen, der "wunderbar"  ist. Richter 13,15-18; vgl. Jes. 9,5; 28,29.


d. Der Engel Jehova  (Gottes) spricht von sich selbst als von Gott. 1. Mo. 31,11-13. Vgl. 1.Mo. 22,11-18; 2.Mo. 3,2-6.


e. Gideon nennt den Engel des Jehova  "Herr Jehova. Ri. 6,12-23.


f. Manoah erkannte, dass der Engel des Jehovas "Gott" ist. Ri. 13,3+6+9+13-22.


g. Der Engel Jehovas (Lut.:  des HERRN)  wird nach der Menschwerdung Jesu nicht mehr erwähnt.
 Vermeintliche Ausnahmen sind Matth. 1,24 (der Artikel weist jedoch zurück auf Vers 20); Matth. 2,19; Apg. 5,19; 12,7 (haben im griechischen Text keinen Artikel).


3. Dieser Engel Jehovas (des HERRN)  kann nicht "Gott der Vater" sein, denn niemand hat "Gott den Vater" gesehen. Joh. 1,18.

Das Zeugnis von Johannes dem Täufer
Johannes der Täufer bezeugte von Jesus Christus: "Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich" (Joh. 1,15).
Das Zeugnis Jesu Christi
Die Lehre von der Präexistenz Jesu Christi ist keine Erfindung der Gemeinde, denn Jesus Christus hat selbst seine Präexistenz bezeugt.
 Joh. 3,13; 8,58; 17,5+24; vgl. Joh. 6,33+38+41 +50+51 +62.


Das Zeugnis der Apostel

Auch die Apostel bezeugten die Präexistenz Jesu Christi. Joh. 1,1-2; 1.Kor. 10,4+9; Phil. 2,5-11; Kol. 1,17.


Jesus Christus wird mit dem Gattungsnamen "Gott" benannt

Im Alten Testament

Im AT ist "Elohim" das übliche Wort für Gott. Dieses Wort wird für Jesus Christus, die zweite Person der Gottheit, gebraucht. Jes. 7,14; 9,5; 40,3; 44,6+8; 48,17.


Im Neuen Testament


1. Das griechische Wort für Gott ist "theos". Dieses Wort wird für Jesus Christus verwendet.
Joh. 1,1; 20,28 (vgl. Luk. 4,8); Apg. 20,28; Rom. 1,3-4; 9,5; Tit. 2,10; 2,13 (Granville-Sharp Regel); 1.Joh. 5,20; Hebr. 1,8-10.


2. Ein Studium des Wortes kvrios (Herr) ist aufschlussreich,


a. Das Wort kvrios wird 737-mal im NT gebraucht.

1) 18-mal wird es für die Bezeichnung von Menschen gebraucht, wobei der Zusammenhang deutlich macht, dass keine Anbetung beabsichtigt
war.

2) Jesus gebraucht das Wort 54 x in seinen Reden und Gleichnissen, wo er das Wort auf sich oder auf den Vater bezieht.


3) 665-mal wird das Wort ohne große Unterscheidung auf Gott, den Vater, und auf Jesus Christus angewandt.
Jesus Christus - Heiland und Herr


b. Vergleiche 5.Mose 6,4 mit Eph. 4,5 und Sach. 14,9 mit 1. Kor. 8,6.


Jesus Christus wird auf einer Ebene mit Gott genannt


1. Die Taufe ist auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Matth. 28,19. (Zukünftig!)
( Nie wurde in der Apostelgschichte nach Mt 28.19 getauft, denn dies ist keine Christliche Taufe, es  ist die Taufe, wo der Herr dann wieder in Seinem irdischen Volke ist und diese werden dann Nationen, (nicht einzelne Menschen aus den Nationen taufen.
  Wir Christen taufen Menschen aus den Nationen, nicht Nationen.


2. Unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.  1. Joh. 1,3.


3. Ewiges Leben ist durch die Erkenntnis Gottes und Jesu Christi. Joh. 17,3; vgl. 2.Petr. 1,2.


4. Paulus ist ein Apostel durch Gott und Jesus Christus. 2.Kor. 1,1; Gal. 1,1; Eph. 1,1; Kol. 1,1.


5. Die Gemeinde ist die Gemeinde Gottes und Jesu Christi. Dies ist in den Grüssen in den Briefen reflektiert.
1. Kor.  1,2;  Eph. 1,2; Phil. 1,2; 1.Thess. 1,1;  2.Thess. 1,1-2.


6. Erwartungen oder Gebete sind an Gott und an den Herrn Jesus Christus gerichtet. 2.Kor. 13,13; 1.Thess. 3,11;  2.Thess. 2,16-17.

Jesus Christus ist das "Ebenbild Gottes"

1. Jesus ist der Offenbarer des Vaters. Joh. 1,14-1-18; 5,18; 10,30; 14,9.


2. Jesus ist das Abbild oder Ebenbild des Vaters, (eikon = Ebenbild) Kol. 1,15; 2,9.


3. Jesus ist "wesensgleich (charakter = Stempelabdruck)" mit dem Vater. Hebr. 1,3.